Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

autopfandleihe

16.12.2006 19:31 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger


zwecks kurzfristige liquiditaetsbeschaffung möchte ich ein neufahrzeug in einen pfandkreditbetrieb (unternehmen ist mitglied im zentralverband des deutschen pfandkreditgewerbes e.V)einliefern - geboten wurde mir fuer ein neufahrzug 1/3 des listenpreises - in diesem falle 8.000,- € als darlehen. Meine frage nun: wie serieoes sind solche pfandkreditbetriebe, welches risiko geh ich ein evtl.insolvenz des unternehmens, ich weiss das ich eigentuemer bleibe aber was passiert in einem solchen fall, immerhin ist auto, brief und schlüssel beim pfandbetreiber, ist ein solches risiko durch die kaskoversicherung gedeckt?
um eine rasche antwort waer ich dankbar.

Sehr geehrte Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Der Kfz – Pfandkredit ist zunächst eine Möglichkeit schnell zu einem Kredit zu gelangen, ohne dass zuvor eine Schufa-Auskunft eingeholt werden muss. Der Pfandgegenstand bleibt beim Pfandleihhaus und dient als Sicherheit. Der Schuldner hat in der Regel ca. vier Monate Zeit, das Darlehen und die Zinsen zurückzuzahlen bzw. den Kredit zu verlängern. Bei Zahlungsverzug wird das verpfändete Kfz versteigert, wobei nach der deutsche Pfandleihverordnung die Versteigerung spätestens sechs Monate nach Abschluss des Pfandkreditvertrages vorgeschrieben ist. Aus dem Erlös werden die Schulden abgedeckt – sollte ein Übererlös erzielt werden, erfolgt eine entsprechende Auszahlung an den Schuldner.

Der Betrieb des Geschäfts eines Pfandleihhauses benötigt nach § 34 GewO eine Erlaubnis. Insofern ist weiterhin darauf hinzuweisen, dass die Erlaubnis zur Geschäftstätigkeit dann zu versagen ist, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass der Antragsteller die für den Gewerbebetrieb erforderliche Zuverlässigkeit nicht besitzt oder die für den Betrieb des Pfandhauses erforderlichen Mittel bzw. Sicherheiten nicht nachweist. Bei der Zuverlässigkeitsprüfung kommt es auch darauf an, dass keine Anhaltspunkte dafür bestehen, dass der Pfandleiher das Gewerbe zur Hehlerei, zum Wucher oder zur Ausnutzung der Unerfahrenheit und des Leichtsinns von Kunden missbrauchen wird. Liegt eine Erlaubnis nach § 34 GewO vor, was bei dem von Ihnen genannten Pfandleihhaus der Fall sein wird, werden zunächst keine Bedenken gegen dessen Seriosität bestehen.

Da auf die Auto-Pfandleihe die §§ 1204 ff. BGB Anwendung finden, bleibt das Kfz während der gesamten Kreditlaufzeit Ihr Eigentum. Im Falle der Insolvenz des Pfandleihhauses fällt Ihr Kfz somit nicht in die Insolvenzmasse. Andererseits hat das insolvente Pfandleihhaus ein Pfandrecht an Ihrem Kfz, so dass der Insolvenzverwalter dieses Recht nach §§ 166 ff InsO verwertet kann, indem er das Auto veräußert. Dieses Risiko ist durch Ihre Kaskoversicherung nicht gedeckt.

Das Risiko bzw. der Nachteil des Pfandkredits besteht in erster Linie darin, dass das Darlehen im Ergebnis ein Vielfaches eines Bargeldkredites bei Banken und Sparkassen kostet: Zwar sind die Zinsen und Gebühren für einen Pfandkredit sind in der "Verordnung über den Geschäftsbetrieb der gewerblichen Pfandleiher" festgeschrieben. So darf der Darlehensbetrag generell mit einem Prozent pro Monat verzinst werden. Weiterhin darf der Pfandleihbetrieb abhängig von der Höhe des Kreditbetrages eine Unkostenvergütung für die Lagerung des Pfandes, die Versicherung und die Kreditabwicklung berechnen und ab einem Betrag über 300 Euro dürfen private Leihhäuser den Aufwand für Lagerung und Kreditabwicklung selbst festlegen, so dass die Darlehenskosten bei Ihrem Kredit von EUR 8.000,- hoch sein werden. Allein aufgrund der hohen Zinsen und Kosten sollten Sie sorgfältig prüfen, ob keine anderen Möglichkeiten der Kreditbeschaffung bestehen.

Weiterhin sind die Pfandleihhäuser gesetzlich verpflichtet, alle Pfandgegenstände gegen Beschädigung und Verlust zu versichern, wobei jeder Gegenstand seinem Besitzer genau zugeordnet sein muss. Im Falle des Verlustes wird der Pfandgeber mit der doppelten Darlehenssumme des Pfandes entschädigt. Nachdem für Ihr Fahrzeug eine Kaskoversicherung besteht, tritt diese zu der Fremdversicherung des Pfandleihhauses in das Verhältnis der Doppelversicherung. Im Schadenfall erfolgt ein Ausgleich nach §§ 59 VVG, mit der Folge dass Sie nicht mehr als die Schadensumme ersetzt verlangen können.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67383 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Anwältin hat mir sehr weitergeholfen, ihre Antwort war freundlich, klar, verständlich und meine Frage wurde so ausführlich wie möglich beantwortet! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe eine schnell, freundliche und hilfreiche Antort erhalten. Um mehr in die Tiefe zu gehen, würde es mehr Zeit seitens des Anwalts erfordern - dies ist absolut nachvollziehbar. Die Antwort lässt weitere Antworten erahnen ... ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Der Anfang ist zu meiner Zufriedenheit.- ...
FRAGESTELLER