Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

auslaufender befristeter Arbeitsvertrag - Weiterarbeit

06.10.2014 18:54 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


19:34

Zusammenfassung:

Wird der Arbeitnehmer über das Ende des befristeten Anstellungsverhältnis hinaus weiterbeschäftigt, entsteht ein unbefristeter Arbeitsvertrag zu denselben Bedingungen. Es ist nicht notwendig, hierfür ein Schriftstück zu unterzeichnen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 31.07.2014 lief mein befristeter Arbeitsvertrag aus( erste Befristung über 1 Jahr ).

Seither arbeite ich ohne Vertrag weiter.

Bei einem Gespräch mit meinem Abteilungsleiter ca im Mai 2014 versicherte mir dieser, ich solle mir keine Gedanken machen über die Verlängerung, erneute Befristung.

Wie sieht das ganze nun rechtlich aus, sollte von meiner Personalabteilung demnächst eine Verlängerung oder ein weiterer befristeter Vertrag kommen ? Muss ich diesen annehmen oder arbeite ich jetzt rechtlich schon unbefristet ?

Besten Dank.

Einsatz editiert am 06.10.2014 19:04:25

06.10.2014 | 19:17

Antwort

von


(569)
Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund der Weiterarbeit gilt ihr bisheriger befristeter Arbeitsvertrag zu denselben Bedingungen (Arbeiszeit, Entgelt usw.) als unbefristeter fort. Sie sollten somit nur ein Schreiben unterzeichnen, wonach dieser als unbefristet behandelt wird.

Wenn Sie jetzt eine neuen Arbeitsvertrag mit einer befristeten Anstellung unterzeichnen besteht die Gefahr, dass der Arbeitgeber im Nachhinein versucht, diese erneute Befristungsabrede als solche durchzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 06.10.2014 | 19:20

Besten Dank für Ihre Antwort.
Können Sie mir bitte noch die Rechtsgrundlage mitteilen.

Danke

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 06.10.2014 | 19:34

Sehr geehrter Fragesteller,

die Rechtsgrundlage liegt in Ihrem schriftlichen Arbeitsvertrag und der Übereinkunft über Ihre Weiterarbeit über das Befristungsende hinaus, die Sie und Ihr Arbeitgeber ja zumindest schlüssig getroffen haben. Die unbefristete Verlängerung folgt in diesem Fall dann aus § 15 TzBfG: Ende des befristeten Arbeitsvertrages .

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Scheibeler

ANTWORT VON

(569)

Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER