Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

aus der Verpflichtungserklärung entlassen werden?


| 17.05.2005 11:11 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht



Hallo,

für unser Au-Pair haben wir eine Verpflichtungserklärung unterzeichnet, welche bis zum 25.10.2005 gilt. Sie möchte nun in Deutschland bei einer ausländischen Freundin wohnen, aber nicht weiter als Au-Pair arbeiten, da sie "privat" viel mehr verdient.

Wie kommen wir aus dieser Verpflichtungserklärung heraus? Laut unserem Ausländeramt gar nicht. Eine Änderung des Visums im Pass wird nicht vorgenommen. Somit ist das Visum auf den ersten Blick noch gültig! Sollte das Visum genauer überprüft werden, dann würde sie abgeschoben. Hier zahlt die Versicherung.
Wenn sie z.B. aber krank wird, dann zahlen wir. Hier müssten wir zur Absicherung wahrscheinlich weiter die Krankenkasse zahlen.
Nutzt die Ausreise in das Heimatland um aus der Verpflichtungserklärung entlassen zu werden, bzw. ist dann noch etwas zu beachten?
Gibt es allgemeine Tipps?

Ganz herzlichen Dank vorab.
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie die Verpflichtungserklärung ohne Wenn und Aber mit einer Geltungsdauer bis zum 25.10.2005 unterzeichnet haben, dann haften Sie leider auch ohne Wenn und Aber bis zu diesem Datum, gleichgültig, ob Ihr Au Pair nicht mehr bei Ihnen lebt oder vor diesem Datum aus Deutschland ausreist. Sollten Sie in Zukunft erneut ein Au Pair bei sich aufnehmen wollen, dann sollten Sie auf dem Erklärungsformular noch handschriftlich einfügen, dass Sie nur für die Zeit des Aufenthalts des Au Pair in Ihrer Familie haften wollen. Dies wird meines Wissens nach auch von vielen Au-Pair-Agenturen so empfohlen.

Ich bedauere, Ihnen keine günstigere Auskunft geben zu können, und verbleibe


mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 17.05.2005 | 12:26

Sehr geehrte Frau Laurentius,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Der von Ihnen genannte Zusatz wird von unserem zuständigen Ausländeramt leider nicht akzeptiert, wir müssen also wieder eine unbeschränkte Verpflichtungserklärung abgeben.

Für mich bleibt noch eine kleine Frage offen.Unser Au-Pair hat das Visum ja nur zur Arbeitserlaubnis in unserem Haushalt erhalten. Somit müsste nach meinem Verständnis ihr Visum am 19.05. (2-wöchige Kündigungsfrist) auslaufen. Befindet sie sich danach illegal in Deutschland? Ergeben sich hieraus für uns Möglichkeiten?

Nochmals vielen Dank vorab.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.05.2005 | 14:32

Es tut mir wirklich Leid, aber ich kann Ihnen keine Hoffnungen machen. Je nachdem, wie das Visum genau beschaffen ist, wird es zwar mit dem Auszug des Au Pairs von Ihnen ungültig werden oder es wird von der Ausländerbehörde zurückgenommen werden können, aber dies hat keinen Einfluss auf Ihre Verpflichtungserklärung. Egal aus welchen Gründen, ob illegal oder legal - solange sich Ihr Au Pair noch in Deutschland aufhält, sind Sie bis zum 25.10.2005 in der Haftung. Die Verpflichtungserklärung ist von dem Bestand des Visums losgelöst.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Antwort. "