Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

aus dem Krankenschein in den Bildungsurlaub


06.06.2005 12:53 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



seit vier Wochen habe ich eine AU und möchte nächste Woche in den schon im März vorgelegten Bildungsurlaub. Muss ich vorher noch arbeiten gehen. Wenn ja wieviel Tage. Ich bin seit neun Jahren fest angestellt im Unternehmen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

Ihre Frau läßt sich nicht abstrakt beantworten, da es auf die konkrete Krankheit ankommt.

Solange Sie arbeitsunfähig sind, müssen Sie nicht arbeiten. Da spielt es keine Rolle, wann Sie den Bildungsurlaub antreten. Sie müssen allerdings beachten, daß Sie den Bildungsurlaub nur dann wahrnehmen können, wenn Sie damit die Gesundung nicht gefährden.

Wenn Sie vor Antritt des Bildungsurlaubes wieder arbeitsfähig werden, müssen Sie auch bis zum Beginn des Bildungsurlaubes wieder arbeiten.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 07.06.2005 | 18:06

Sehr geehrter Herr Weiss,

bis Freitag habe ich eine AU wegen akuter psychologischer Belastungen mit psychosomatischen Erkrankungserscheinungen. Am Samstag gehe ich arbeiten und ab Montag in den Bildungsurlaub. Ist das OK ?

Ich brauche in naher Zukunft evtl. einen Anwalt der mich gegen meinen Arbeitgeber vertreten wird. Können Sie sich vorstellen mich zu vertreten auch wenn Sie so weit weg sind ?

MfG
Mehmet Öztürk

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.06.2005 | 18:48

Guten Tag,

der zeitliche Ablauf, wie Sie ihn schildern, ist vollkommen in Ordnung.

Ich bin gerne bereit, Sie gegenüber Ihrem Arbeitgeber zu vertreten, wenn dies erforderlich sein sollte. Ich bin ohnehin bundesweit tätig, insoweit dürfte die örtliche Entfernung auch angesichts der modernen Kommunikationsmöglichkeiten kein Problem sein. Kommen Sie gerne auf mich zu.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER