Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

aufteilung d geldes nach trennung u hausverkauf


13.08.2006 10:50 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



hallo,
ich bin mit meinen kinder 13 und 18 jahre vor einem monat nach 23 jahre ehe aus unserem gemeinsamen haus ausgezogen.
das haus wurde im jahre 1998 gebaut und ist ein drei familienhaus,bestehend aus drei abgeschlossene wohnungen.
die wohnung im obergeschoss wurde von den eltern meines mannes von uns abgekauft und wird auch von ihnen bewohnt.die wohnung im erdgeschoß und das sich im rohbau befindliche dachgeschoß gehören mir und meinem mann je zur hälfte,dazugehörend eine garage.dazu gehört ein garten,der für beide parteien zugänglich ist.vor dem hausbau erhielt ich von meiner schwester 200.000 dm,notariell festgelegt,da meine eltern ein haus besaßen und dise meiner schwester überschrieben,mit dieser summe wurde ich ausbezahlt

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich gehe bei Ihrer Anfrage davon aus, daß die Wohnungen auch grundbuchrechtlich als Miteigentum ausgestaltet sind, d.h. Sie und Ihr Mann sind jeweils als Eigentümer zu 1/2 eingetragen. Zu prüfen wäre auch noch, ob irgendwelche Belastungen im Grundbuch eingetragen worden sind.

Ich gehe davon aus, daß es bei Ihrer Frage darum geht, wie mit dem Geld verfahren wird, wenn das gesamte Haus verkauft wird.

Zunächst ist darauf hinzuweisen, daß ein Hausverkauf nicht möglich ist, wenn nicht beide Parteien dem Hausverkauf zustimmen. Sollte einer der Parteien das Haus gegen den Willen verkaufen wollen, geht dies nur über den Weg der sog. Teilungsversteigerung.

Das Geld aus einem Hausverkauf wird nach Abzug etwaiger Kosten zwischen den Parteien geteilt.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 14.08.2006 | 09:37

Hallo,
meine Frage wäre gewesen:bekomme ich die erhaltene Summe die ich von meinen Eltern bekommen habe zurück oder muß ich beim Verkauf,( der einvernehmlich stattfindet)dieses mit meinem Mann teilen.Belastungen wären keine mehr vorhanden

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.09.2006 | 14:14

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte Ihren Sachverhalt so verstanden, daß Sie eine Summe von Ihren Eltern erhalten haben und dies in Ihre Haus gesteckt haben. Dann wird dieses Geld beim Zugewinn zu berücksichtigten sein. Hierzu müßte man aber noch einige Einzelfragen klären (z.B. ob das Geld vor der Ehe oder danach gezahlt wurde).

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER