Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

arbeitslosengeld 2 + bzw. wohngemeinschaft


16.05.2006 17:23 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



meine freundin wohnt mit ihrer tochter in meiner wohnung.
ich zahle miete komplett - sie zahlt lebensmittel etc.
die dinge des täglichen bedarfs.
sie bekommt demnächst alg 2 und natürlich keine miete, weil
sie ja auch keine miete zahlt. jetzt muss ich miete und kompletten
unterhalt zahlen, also eine wesentlich höhere belastung
für mich. muss ich das so akzeptieren ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Die Anrechnung beruht auf dem Umstand, dass Sie eine Bedarfsgemeinschaft bilden. Möglicherweise können Sie eine finanzielle Entlastung für Sie herbeiführen. Denkbar wäre z. B., dass Sie die Miete, die Sie zahlen, Ihrer Freundin anteilig leihen. Damit würde sie sich an der Miete beteiligen, was sich möglicherweise günstig auswirken könnte. Da einen weitergehende Beratung auch weitergehende Information erfordert und den Rahmen dieses Forums sprengen würde, rate ich Ihnen Folgendes:

Ihre Freundin sollte einen auf das Sozialrecht spezialisierten Anwalt aufsuchen und sämtliche Unterlagen prüfen lassen. Da Ihre Freundin als Alg2-Empfängerin berechtigt ist, Beratungshilfe in Anspruch zu nehmen, sollte sie einen Beratungshilfeschein mit dem Rechtspfleger in dem für sie zuständigen Amtsgericht ausfüllen. Danach muss Sie nur mit Kosten von 10,00 EUR für die Beratung und eventuell auch Vertretung durch den Anwalt rechnen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben.
Mit freundlichem Gruß

M. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER