Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

arbeiten DE, wohnen CH

10.08.2008 13:37 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Schweizer


guten tag,
fakten:
staatsbürgerschaft schwedisch
umzug von schweden nach D: 2001, arbeit und steuerabgabe in D
umzug von D nach Frankreich: 2002, grenzgänger, arbeit in D, steuerabgabe in F
2006 bis heute: arbeitslos gemeldet in F, steuerabgabe in F
Umzug von F nach CH 2008, weil frau wohnhaft in CH
neue arbeit ab oktober 2008 in D, hauptwohnsitz soll CH bleiben

wo gebe ich steuer ab?
in D oder CH
arbeit in D, hauptwohnsitz CH, zweitwohnsitz D
reisetätigkeit könnte über 220 tage in Skandinavien sein
wo bin ich sozial versichert? krankenversicherung etc.

macht es sinn, in CH hauptwohnsitz zu haben oder in D in einer pension zu wohnen, also keinen zweitwohnsitz anzumelden? es kann gut sein, dass ich später direkt von der CH nach skandinavien reisen kann. also fiele der zweitwohnsitz wieder weg.

vielen dank im voraus.
ulf bergqvist

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Online-Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

1.)

Natürliche Personen, die im Inland einen WOHNSITZ oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, sind unbeschränkt einkommensteuerpflichtig (§ 1 Abs. 1 Satz 1 EStG).

Nach § 8 AO hat jemand einen Wohnsitz dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, dass er die Wohnung beibehalten und benutzen wird.
Eine natürliche Person kann auch mehrere Wohnsitze haben, auch gleichzeitig im In- und Ausland.
Entscheidend für die unbeschränkte Einkommensteuerpflicht ist jedoch, dass EIN Wohnsitz im Inland besteht, wobei unerheblich ist, ob dies der Haupt- oder Zweitwohnsitz ist.

Da Sie hier in Deutschland einen Zweitwohnsitz haben, sind Sie in Deutschland auch unbeschränkt einkommensteuerpflichtig.
Unerheblich ist in diesem Zusammenhang, dass Sie aufgrund der Reisetätigkeit über 220 Tage in Skandinavien unterwegs sind.

Ihre Steuererklärung müssen Sie deshalb in Deutschland abgeben, wo Sie auch der Sozialversicherungspflicht unterliegen.


2.)

Wenn Sie in Deutschland (nur) in einer Pension wohnen, also keinen Zweitwohnsitz anmelden, haben Sie auch keinen Wohnsitz im Inland.

Bei Fehlen eines Wohnsitzes kann jedoch bereits durch den GEWÖHNLICHEN AUFENTHALT die unbeschränkte Steuerpflicht begründet werden.
Den gewöhnlichen Aufenthalt hat nach § 9 Satz 1 AO jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt.
Als gewöhnlicher Aufenthalt ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen (§ 9 Satz 2 AO).
Da Sie längere Zeit in Skandinavien unterwegs sind, ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, sodass eine unbeschränkte Steuerpflicht nicht gegeben wäre.

Da Sie mithin im Inland weder einen Wohnsitz noch einen gewöhnlichen Aufenthalt haben, sind Sie mit Ihren inländischen Einkünften i. S. des § 49 Abs. 1 Nr. 4 EStG nicht unbeschränkt, sondern nur beschränkt einkommensteuerpflichtig (§ 1 Abs. 4 EStG).

Für diese Einkünfte hat grundsätzlich der Tätigkeitsstaat Deutschland das Besteuerungsrecht (Art 15 Abs. 1 DBA-CH), sodass hier dann auch die entsprechende Steuererklärung abzugeben wäre.
Die Schweiz hätte nur dann das Besteuerungsrecht, wenn Sie sich in Deutschland nicht länger als 183 Tage während des betreffenden Kalenderjahres aufhalten würden (Art. 15 Abs. 2 Buchst. a) DBA-CH).
Wenn Sie also über 220 Tage eine Reisetätigkeit in Skandinavien ausüben, hätte die Schweiz das entsprechende Besteuerungsrecht, wo dann auch die entsprechende Steuererklärung abzugeben wäre.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.

Mit besten Grüßen

Reinhard Schweizer
Rechtsanwalt, Dipl.-Finanzwirt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70800 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
So habe ich diesen Service gedeutet, als ich mich für die Nutzung entschieden habe. Auf meine konkrete Anfrage erhalte ich gut verständlich eine klare und kompetente Auskunft. Diese habe ich erhalten. Ein klares positives Votum ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde exakt beantwortet. Vielen Danke für diesen tollen Service. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Reaktion auf die Frage und Rückfrage und was wichtiger ist, Verständliche und nachvollziehbare Antwort. ...
FRAGESTELLER