Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

anzeige wegen betrug- maklerin fühlt sich betrogen

10.06.2009 23:09 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


hallo

die sachlage besteht darin wir wollten eine wohngemeinschaft bilden mein partner ich und unser damaliger bester freund.die maklerin vermittelte uns ein reihenhaus zur miete wo sie eine vermittlungsgebühr von 1900 euro verlangte,sprich drei kaltmieten.nun mussten wir aus dem haus ausziehen da uns der untermieter unser damaliger freund keine miete zahlte und wir alleine uns das haus nicht leisten konnten auf dauer und wir entscheiden musten zahlen wir miete oder die vermittlungsprovision da haben wir uns für die miete entschieden.nach 5monaten zogen wir wieder aus und nahmen uns eine kleine wohnung.

nun wurde ich angezeigt wegen betruges weil wir bei der selbstauskungt unterschrieben und darüber ein satz war das wir hiermit bestätigen das weder insolvenz oder eine eidesstaatliche versicherung vorliegt.

nun wurde mir bei der polizei gesagt das sie nur mich alleine angezeigt hat weil ich die kontaktperson war,obwohl wir alle drei unterschrieben.

und ich im august eine eidesstaatliche versicherung abgab aber die abzahle und somit unwissendlich oder aus naivität dachte die sei hinfällig.dadurch fühlt sie sich nun betrogen.

ich habe meine aussage gemacht und auch gesagt das wir in die missliche lage durch unseren untermieter kamen und somit nicht alles zahlen konnten auf einmal.der polizist nahm meine anzeige auf und ich machte am selben tag noch eine ratenzahlung mit der klägerin aus womit sie auch einverstanden war.der polizist vermekrte dies auch noch auf meiner aussage nachdem ich ihn anrief.

nun zu meiner frage mit was muss ich rechnen?verhandlung strafe?

und was kann ich unternehmen?muss ich wirklich alleine für alles gerade stehen obwohl wir alle drei die selbstauskunft unterschrieben und wie sich im nachhinein herausstellte auch alle schufa einträge hatten oder haben und eidesstaatliche versicherung?

ich danke ihnen im vorraus.

11.06.2009 | 03:44

Antwort

von


(125)
Große Teichstraße 17
18337 Marlow
Tel: 038221-42300
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

auf Grundlage Ihrer Sachverhaltsangaben sowie des ausgelobten Einsatz beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Die Maklerin hat mit der Vermittlung des Hauses einen Anspruch auf Maklerlohn gegen Sie und Ihre Mitbewohner als Gesamtschuldner erworben. Dies hat zur Folge, daß jeder von Ihnen bis zur Höhe der Gesamtforderung in Anspruch genommen werden kann. Bei der Auswahl ist die Maklerin völlig frei. Insofern wäre es nicht zu beanstanden, wenn die Maklerin nur gegen Sie Zahlungsansprüche geltend macht.
Im Innenverhältnis stünde Ihnen ein Ausgleichsanspruch gegen Ihre Mitbewohner zu, wenn Sie den Maklerlohn zu mehr als einem Drittel begleichen.

Hinsichtlich des strafrechtlichen Aspektes ist davon auszugehen, daß Sie mit dem Verschweigen der eidesstattlichen Versicherung (EV) einen Betrug im Sinne des § 263 StGB begangen haben.
Die Maklerin machte deutlich, daß sie nur bei Nichtvorliegen einer Insolvenz/EV für Sie tätig werden will. Über diese Tatsache haben Sie getäuscht und bei der Maklerin einen Irrtum erregt. In der Erbringung der Maklerleistung ohne werthaltigen Entgeltanspruch besteht der Vermögensschaden der Maklerin.

Eine seriöse Prognose in Hinblick auf das weitere Verfahren und die zu erwartende Strafe läßt sich erst nach Einsicht in die Ermittlungakte und Kenntnis sämtlicher Tatsachen abgeben. Eine solche Prognose kann daher an dieser Stelle nicht erfolgen.
Wegen des wohl eindeutigen und unstreitigen Sachverhaltes würde ich damit rechnen, daß die Staatsanwaltschaft eine Hauptverhandlung für entbehrlich hält und einen Strafbefehl gegen Sie erläßt. Eine Einstellung des Verfahrens halte ich wegen der Schadenshöhe für wenig wahrscheinlich.


Rechtsanwalt Ralf Morwinsky

Ergänzung vom Anwalt 11.06.2009 | 03:49

An dieser Stelle sei mir noch der Hinweis erlaubt, daß Sie unbedingt für die Deckung Ihres Konto in Höhe des ausgelobten Betrages sorgen sollten. Anderenfalls läge der Verdacht eines weiteren Betruges nahe.

ANTWORT VON

(125)

Große Teichstraße 17
18337 Marlow
Tel: 038221-42300
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Straßenverkehrsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90793 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und klare Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Bergmann hat mir klar und deutlich erklärt was meine Rechte sind und mir eine Empfehlung ausgesprochen. Sehr professioneller Umgang. Empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort. Sie enthielt alle Fakten, die für meine weitere Vorgehensweise wichtig sind. Schade nur, dass die Rechtslage meinen Interessen nicht so ganz entspricht. Aber ich weiß jetzt ... ...
FRAGESTELLER