Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

anzeige


05.03.2006 23:21 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

habe gestern ein brief vom inkasso bekommen,wo man mir mitteilt das ich eine strafanzeige bekomme,wegen betrug weil ich noch was bezahlen muss,bitte was kann ich machen das es nicht dazu kommt.
05.03.2006 | 23:41

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Zugrundelegung ihrer (sparsamen) Informationen wie folgt.

Wie erst diese Drohung einzuschätzen ist, hängt nicht zuletzt vom Stand des Inkassoverfahrens ab. Sollte es sich bei dem Schreiben um eines der ersten in dieser Angelegenheit handeln, so dürfen Sie davon ausgehen, dass diese Formulierung zunächst als leere Drohung gemeint ist, um Sie zu einer schnelleren Zahlung der Forderung zu bewegen. Dieser Textbaustein wird gerne eingebaut, um eine gewisse Drohkulisse aufzubauen und das Verfahren schnell durch Zahlung zu beenden.

Sollte die Sache bereits längere Zeit durch das Inkassounternehmen bearbeitet werden, kann dahinter durchaus die ernsthafte Absicht einer Strafanzeige stecken. Hier ist jedoch zu beachten, dass die Beweisführung regelmäßig nicht ganz leicht ist. Man muss Ihnen dann nachweisen, dass Sie bereits bei Bestellung der Ware / Leistung nicht Willens waren oder bewusst in Kauf genommen haben, die Gegenleistung, sprich die Zahlung, nicht erbringen zu können. Sollten Sie nicht gerade erst eine eidesstattliche Versicherung abgegeben haben, fällt dieser Beweis regelmäßig sehr schwer.

Sollte die Forderung berechtigt sein, bietet es sich jedoch an, mit dem Inkassounternehmen die Begleichung der Forderung, ggf. im Wege der Ratenzahlung zu vereinbaren. Dann wird in aller Regel von einer Strafanzeige abgesehen. Schließlich ist das Unternehmen primär daran interessiert, das Geld zu erhalten und weniger daran, Ihre Finanzsituation durch dann evtl. folgende Gerichtskosten und Geldstrafen weiter zu schwächen.

Bei Rückfragen stehe ich im Rahmen der Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER