Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

anspruch auf geleistete Ratenzahlung f. Haus

27.09.2019 15:57 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mein Mann ist leider verstorben. Er hat zwei erwachsene Kinder die auf Grund meines Ehepakt mit Erb— und Pflichtteilsverzicht das Haus sowie noch zwei weitere Wohnungen erben. Diesen Vertrag habe ich unterschrieben da er dafür eine Lebensversicherung über EUR 75.000,00 zu meinen Gunsten abgeschlossen hat.
Jetzt ist es aber so , dass er die Versicherung zu Gunsten seiner Kinder geändert hat, wovon ich nichts wusste.
Jetzt ist meine Frage :
Wir haben während unserer Ehe einen Kredit ( der Kredit lautet auf uns Beide ) über 160.000,00 EUR für den Hausbau aufgenommen und davon 104.000,00 EUR zurückgezahlt. Den Rest hat die Versicherung nach dem Tod meines Mannes bezahlt.
Kann ich auf die Hälfte der Rückzahlung ( EUR 52.000,00 ) die ich eingebracht habe von den Erben einfordern ? Hab ich da überhaupt eine Chance ?
Danke einstweilen

27.09.2019 | 16:39

Antwort

von


(746)
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider können solche während der Ehezeit geleisteten Darlehenstilgungen nachträglich nicht - auch nicht von den Erben- erstattet verlangt werden.

Etwas unklar bleibt allerdings, ob Ihnen nach dem Ehevertrag ( mit Erb- und Pflichtteilsverzicht ) nicht doch etwas zusteht. So wäre genau zu prüfen, ob die erwähnte Lebensversicherung dort aufgeführt ist, so das trotzt Änderung der Bezugsberechtigung ggf. dennoch Ansprüche bestehen.

Ich würde Ihnen dringend empfehlen, diesen Ehevertrag anwaltlich prüfen zu lassen. Bei Bedarf stehe ich Ihnen insoweit gern zur Verfügung.

Schließlich wäre auch zu klären, ob Ihr verstorbener Mann Alleineigentümer war oder ob Ihnen ggf. ein Wohnrecht eingeräumt worden ist. Wurde Ihnen mitgeteilt, wer wann die Bezugsberechtigung geändert hat. Waren dies unter Umständen die Erben ?

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Es wird hier allerdings noch weiterer Beratungsbedarf gesehen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht

ANTWORT VON

(746)

Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Grundstücksrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89436 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER