Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

anklage wegen unterschlagung


30.11.2005 11:33 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Ich wurde vor vier wochen von meinem ehemaligen arbeitgeber wegen unterschlagung in höhe von 15000€ angezeigt. ich hatte vorher noch nie eine straftat begangen und wollte mich erkundigen welche strafe mich erwatet und ob es sinnvoll wäre das geld zurück zu erstatten bevor es zu einer verhandlung kommt?
Außerdem habe ich bis heute nichts von der polizei gehört, wie lange dauert sowas in der regel bis ich von der polizei kontaktiert werde??

Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,


danke für Ihre Anfrage, welche ich auf Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung gerne wie folgt beantworte:

Was die Straferwartung betrifft, ist geregelt nach § 246 StGB, ich zitiere auszugsweise:


(1) (1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.


Diese relativ hohe Strafandrohung darf sie jetzt nicht erschrecken. Zu Ihren Gunsten spricht jedenfalls, dass es sich nach Ihrer Schilderung um das erstmalige Fehlverhalten handelte.

Ich kann Ihnen nur anraten, den Sachverhalt gegenüber der Polizei / StA einzuräumen. Es dürfte dann auf eine Einstellung oder einen Strafbefehl hinauslaufen. Eine sichere Prognose, wie lange es dauert,bis sich die Vorgenannten bei Ihnen melden, ist aber nicht möglich.

Abschliessend erlaube ich mir die Bitte, für eine ausreichende Deckung hinsichtlich der eher bescheidenen Lastschrift von QNC Sorge zu trage. Dies ist in keiner Form ein persönlicher Angriff gegen Sie, resultiert nur aus meinen eher leidigen Erfahrungen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort zunächst einmal weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung.


Mit freundlichen Grüssen

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

ra.schimpf@gmx.de
www.anwalt.de/rechtsanwalt_schimpf
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER