Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

angebliche Hackingangriffe - Telekom will kündigen

| 08.07.2013 18:12 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Es ist ein bisschen schwierig.Ich habe meine EDV geschützt, mit UTM (mit Protokollierung) und blabla..

Keine nähernden (Sicherheits) Einzelheiten.

Nun versucht abuse@telekom mich zu kündigen, wegen angeblichen Hackingangriffen.
Dabei verhält sich der Sachverhalt anders. Ich muss darunter leiden, dass ca. 1.200 Angriffe täglich von den Telekom – Servern erfolgen. Dies ist laut Protokoll nachweisbar. Der Tipp, um Viren, und Trojanern vorzubeugen, neu installieren habe ich getan. First Step,.

Ich bin Sicherheitsexperte bei einen der deutschen Unternehmen.

Teilweise lassen sich die IP bis nach England und Frankreich zurück verfolgen. Eine konnte ich identifizieren. Es ist mit Sicherheit für die Presse angenehm.

Ich habe den Eindruck, dass die Telekom mich abhört.

Meine Fragen:

Darf mich die Telekom meine VDSL – Leitung drosseln (oder kündigen) , wenn ich kritischen Internet-Verkehr habe?
Habe ich Auskunftsrecht (Technik) gegenüber der Telekom?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wichtig ist, welchen Vertraginhalt mit welchen AGB Sie bei Ihrem Vertragsabschluss vereinbart haben.

Grundsätzlich ist die Drosselung zulässig. Zulässig ist auch die Kündigung und sogar die fristlose Kündigung.

Aber die Telekom muss dann die Voraussetzungen im Streitfall darlegen und beweisen können.

Wenn Sie kritischen Internetverkehr haben, ist es aber keinem Vertragspartner zuzumuten, an dem Vertrag weiter festzuhalten und die fristlose Kündigung auszuschließen.

Liegt also so etas vor, wird die telekom sogar fristlos kündigen dürfen.

Aber das muss die Telekom eben nachweisen.

Dann wird Ihr Recht auf Auskunft über die Frage der Beweislast abgeleitet. Denn so werden Sie kein allgemeines Auskunftsrecht haben.

Ein Auskunftsanspruch setzt voraus, dass der Betroffene die Angaben zur Durchsetzung bestimmter Ansprüche benötigt. Und das ist so nicht erkennbar.

Sie werden daher allein über die Darlegungs- und Beweislast im Streitfall zum Ziel kommen können.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Nachfrage vom Fragesteller 08.07.2013 | 19:58

- Wenn Sie kritischen Internetverkehr haben, ist es aber keinem Vertragspartner zuzumuten, an dem Vertrag weiter festzuhalten und die fristlose Kündigung auszuschließen. -

Mmhh, kritisch ist nicht ungesetzlich. Kritik heißt bei mir , politisch anders zu sein. Das heißt, ich habe nicht wohlgesonnene Kritik von Snouden veröffentlicht.

Trotzdem danke, ich werde wohl Asyl in einen anderen Land beantragen müssen. ;-)

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.07.2013 | 20:13

Sehr geehrter Ratsuchender,

es wird sich sicher auch für Sie ein Land finden; für den Fall der Fälle.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Bewertung des Fragestellers 08.07.2013 | 20:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ja, ich denke sie eine Top-Anwältin.

Jedenfalls konzentriert auf das Wesentliche. "
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen