Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

altes privatdarlehen

07.02.2019 15:48 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von


09:22

Am 28.8.2010 habe ich, handschriftlich auf dem Darlehnsvertrag (als Kopie) vermerkt und in deren Briefkasten gesteckt, daß die Darlehnsumme bis zum 15.9.2010 zurückzuzahlen ist da bisher auch keine Teilsummen zurückgezahlt wurden. Es wurde auch zum gesetzten Termin nichts zurückgezahlt.
Ist nun eine Verjährung eingetreten ?? (das wird behauptet) !! oder gibt es wegen des "Dauerschuldverhältnisses" keine Verjährung bis zur vollständigen Rückzahlung ?
Vielen Dank.

07.02.2019 | 16:33

Antwort

von


(1967)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich nehme an, dass das Darlehen noch ungekündigt ist, richtig? Aber darauf kommt es leider auch aller Voraussicht nach gar nicht an. Im Einzelnen:

Zur Verjährung:

Der Anspruch auf Rückzahlung des Darlehens verjährt nach drei Jahren (§ 195 BGB ).
Der Darlehensnehmer ist verpflichtet, einen geschuldeten Zins zu zahlen (oder zinslos) und bei Fälligkeit das zur Verfügung gestellte Darlehen zurückzuzahlen.

Ist für die Rückzahlung des Darlehens eine Zeit nicht bestimmt, so hängt die Fälligkeit davon ab, dass der Darlehensgeber oder der Darlehensnehmer kündigt.

Der steht in § 488 Abs. 1 bis Abs. 3 BGB .

Das wird sich hier damit erübrigen, wegen des Rückzahlungstermins.

Um sicheres und Näheres sagen zu können, bräuchte man den vollständigen Text bzw. Inhalt des Darlehen zur Kenntnis bzw. die Kenntnis aller relevanten Einzelfallumstände, die hier eine Rolle spielen.

Momentan spricht leider mehr für eine Verjährung als dagegen.

Das Darlehen ist ein Dauerschuldverhältnis, aber zeitlich begrenzt, wegen der Vereinbarungsmöglichkeit eines Rückzahlungstermins wie hier.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 07.02.2019 | 18:45

Sehr geehrter Herr Hesterberg,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Den Vertrag sende ich Ihnen an Ihre Mailadresse zur Ansicht. Die Frage ist, ob der handschriftliche Eintrag eine Kündigung darstellt. Das Darlehn habe ich dann im Jahre 2018 gekündigt mit dem § 488, wie Sie es auch beschrieben haben, da keine Zahlung mehr zu erwarten war. Einen Rückzahlrate wurde anfangs nicht eingetragen, da wg.. derdamaligen Sachlagen keine Sunmme benannnt werden konnte.
Vielen Dank.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 08.02.2019 | 09:22

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten:

Leider spricht das trotzdem für eine Verjährung, da Sie selbst als Darlehensgeber einseitig auch nachträglich eine Tilgungsbestimmung setzen konnten.
Selbst wenn es als Kündigung zu verstehen wäre, ist dann aufgrund des langen Zeitablaufs wahrscheinlich eine Verjährung eingetreten.

Die zahlreiche Rechtsprechung dazu müsste dennoch geprüft werden.

Gerne unterbreite ich Ihnen ein Folgeangebot. Teilen Sie mir das Bedarf gerne mit.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

ANTWORT VON

(1967)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet- und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95635 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super schnelle Antwort. Sehr kompetent und sympathisch. Auch für Laien verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort und Rückantwort, hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hallo Ich bedanke mich sehr für Ihre erste Einschätzung. Sie haben mir sehr geholfen. Danke ...
FRAGESTELLER