Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

als begünstigter eine Lebensversicherung ausschlagen

24.06.2009 16:41 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Hallo,

durch den Tod meiner Frau kommen zwei Lebensversicherungen zur Auszahlung! Begünstigt ist jeweils die Mutter!
somit laufen diese Verträge bzw. die Auszahlungen nicht in die Erbmasse!
Kann die Mutter die Lebensversicherungen ausschlagen? Gehen dann die Auszahlungen in die Erbmasse?
Wunsch ist, die Auszahlungen in die Erbmasse zu bringen!

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Informationen beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Zunächst möchte ich Sie aber darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Grundsätzlich entsteht der Anspruch des Begünstigten ohne durchlauf durch das Vermögen des Versicherungsnehmers direkt beim Begünstigten. Somit fällt dieser nicht in die Erbmasse.
Fällt der Begünstigte aber später weg, so hat der Versicherungsnehmer selbst bzw. dessen Erben einen Anspruch auf Auszahlung der Versicherungssumme. Ein Wegfall kann verschieden Gründe haben. So ist auch die Rückweisung des Bezugsrechts durch den Begünstigten als solcher Wegfall zu sehen.
Allerdings ist auf die Formulierung zu achten.
Der Begünstigte darf nicht zugunsten eines Dritten auf die Versicherungssumme verzichten, da sonst der Anspruch nicht in die Erbmasse fällt, sondern der vom Bezugsberechtigten Benannte den Anspruch direkt erwirbt.
Somit muss die Begünstigte (die Mutter Ihrer Frau) die Bezugsberechtigung generell zurück weisen. Dann fällt die Versicherungssumme in die Erbmasse, wenn kein weiterer Berechtigter durch Ihre Frau genannt wurde.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Götten
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89377 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, mit der Rückfrage waren alle meine Fragen vollständig beantwortet. Gut verständlich und sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Die erste Antwort war sehr kurz, die Rückantwort dann super ausführlich. Es klang kompetent und versetzt mich in die Lage, meine Rechte selbst zu einschätzen zu können. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort. Ich fand diese ausführlich und klar verständlich für einen Laien. Gerne werde ich wieder auf Sie zukommen. ...
FRAGESTELLER