Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

alg 2 - Kindergeld Eltern

14.09.2006 22:52 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


hallo
mein name ist jasmin ich wohne bei meinen eltern auf den dachboden in einen raum mit küche schlaf kinder und wohnzimmer.
der raum ist ca 28-30 qm groß.
ich bekomme seit juli 2005 elternunabhängiges alg2 in höhe von 167 euro.( wenn ich mit den alg rechner im internet nachrechne bekomme ich mehr keine ahnung warum da sind es 360)
ich bekomme 300 euro erziehungsgeld
156 euro kindergeld für lea ( meine kleine tocher 1 jahr alt)
186 euro kindergeld für mich ( meine eltern bekommen das für mich das)
127 euro unterhalt vorschuss.
wie kommt es das ich 167 euro bekomme und nicht das was der alg2 rechner ausgerechnet hat.
darf der sachbearbeiter mein kindergeld auch mitberechnen?
nun habe ich einen antrag auf eine eigene wohnung gestellt ich habe als begründung abgegeben das der wohnraum zu klein wird/ist.
abgelehnt grund es besteht keine überbelegung.
nun habe ich einspruch eingelegt und mehr begründungen angegeben z.b das meine eltern mir den wohnraum nicht mehr zur verfügung stlellen wollen weil meine mutter den raum braucht als büro ( sie will den steuerberater machen und braucht den raum zum lernen).
müssen meine eltern mir den wohnraum zur verfügung stellen obwohl sie mir auch kein unterhalt zahlen müssten
wegen lea meiner tochter?
was ist wenn der wiederspruch wieder abgelehnt wird kann ich noch mal wiederspruch einlegen?
und dann würde ich noch gerne wissen wie das ist wenn ich eine umschulung im nächsten jahr anfangen würde.
gibt es noch so was wie eu förderungsgeld?
wie viel würde man dann bekommen?
wäre echt dankbar wenn mir jemand helfen könnte
lg jasmin

Sehr geehtre fRAgestellerin,

das Kindergeld für Lea wird auf deren Bedarf angerechnet, nicht auf Ihren Bedarf. Dabei gehe ich davon aus, dass Sie das Kindergeld für Leas Lebensunterhalt einsetzen.
Die Antwort auf die Frage nach der Anrechnebarkeit des Kindergeldes, welches Ihre Eltern für Sie selbst beziehen, hängt davon ab, ob Sie volljährig sind und ob Sie einen eigenen Haushalt führen. Ich gehe davon aus, dass beides der Fall ist. Da Ihre Eltern das Kindergeld beziehen und offenbar noch kein Abzeigungsantrag an die Familienkasse gestellt wurde, kann es Ihnen nicht angerechnet werden.
Wenn Sie meinen, dass Ihnen zu wenig Alg-II bewilligt wurde, müssen Sie gegen den Bescheid Widerspruch einlegen und ggf. vor dem Sozialgericht Klage erheben. Wenn die Behörde nicht reagiert, können Sie nach drei Monaten Untätigkeitsklage erheben.

Sie haben Anspruch auf angemessenen Wohnraum. Darüber, was angemessen ist, kann Streit entstehen. Ihre Eltern sind nicht verpflichtet, Ihnen den Wohnraum länger zur Verfügung zu stellen. Bitte sehen Sie sich zu diesem Thema meine Antwort vom 14.08.06 an, unter http://www.frag-einen-anwalt.de/ALG2-antrag__f16027.html

Sie können nicht erneut Widerspruch einlegen. Der nächste Schritt wäre auch hier eine Klage binnen eines Monats nach Zustellung des ablehnenden Widerspruchsbescheids.
Die Frage nach dem Förderungsgeld stellen Sie bitte gesondert, vielleicht dann, wennn es soweit ist und konkret wird, die Antwort ist von Ihrem Einsatz nicht abgedeckt.

In der Hoffnung, dass ich Ihnen bei der Orientierung helfen konnte, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Ulrike Fürstenberg
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 15.09.2006 | 12:39

hallo danke für Ihre schnelle antwort
leider kann ich die seite nicht gefunden kann nicht gefunden werden
ich habe noch einige fragen
ich kriege dann wenn mein kindergeld ja nicht angerechnet werden kann oder darf seit juli 2005 186 euro zu wenig.
wiederspruch kann man ja nur einen monat später einlegen oder?
der letzte bescheid kam im juli und gilt bis dezember.
kann ich immer noch einspruch einlegen oder beantragen das es richtig gerechnet wird.
mit der begründung das sie mein kindergeld nicht anrechne dürfen (ich hoffe ich habe es richtig verstanden)
was ist mit den zu wenig bezahlten geld habe ich einen anspruch auf eine rückzahlung oder der gleichen?
so wieich sie verstanden habe ich also einen anspruch auf eine wohnung
also wenn die arge den wiederspruch ablehnt dann soll ich klagen und dann bekomme ich eine wohnung?
also müsste die arge mir eine wohung bezahlen weil meine eltern mir den wohnraum nicht mehr zur verfügung stellen wollen.
ich konnte den link leider nicht öffnen und die bei der arge versuchen alles wenn man nicht genau weiss welche rechte man hat.
ich danke Ihnen schon ein mal
lg jasmin
ein schönes wochende

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen