Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zweifamilienhaus

| 26.03.2018 11:22 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Zusammenfassung: Die getrennte Vererbung eines Zweifamilienhauses ist nur möglich, wenn gesonderte Grundbücher angelegt sind.

Ich besitze ein Zweifamilienhaus, welches auch von 2 Parteien bewohnt wird.
Kann ich testamentarisch festlegen, dass 1 Wohnung meine Tochter und die andere Wohnung mein Enkelkind erbt?

Sehr geehrte Fragestellerin,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Unterschiedliche Eigentümer für die einzelnen Wohnungen sind nur dann möglich, wenn es sich um Wohnungseigentum nach dem Wohnungseigentumsgesetz handelt. Dafür ist eine Abgeschlossenheitsbescheinigung der zuständigen Behörde und anschließend eine Aufteilung nach dem WEG erforderlich. Erst wenn für beide Wohnungen gesonderte Grundbücher angelegt sind, können Sie diese getrennt vererben.

Solange diese Voraussetzungen nicht vorliegen, kann nur das gesamte Grundstück einem oder mehreren Eigentümern zusammen gehören. Möglich wäre, wenn Sie Tochter und Enkelkind bedenken wollen, dass beide je zur Hälfte die Immobilie erben. Allerdings ist damit dann keine Zuordnung zu den einzelnen Wohnungen verbunden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-

Nachfrage vom Fragesteller 26.03.2018 | 15:42

Kann man so etwas auch über eine Teilungsanordnung im Testament regeln? Lt. ihrer Antwort muss ich ja zu Lebzeiten schon den Grundbucheintrag ändern lassen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.03.2018 | 16:24

Sehr geehrte Fragestellerin,


wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihre Wünsche auch umgesetzt werden, sollten Sie die Aufteilung in Wohnungseigentum selber vornehmen. Sie können dabei, wenn Sie als Eigentümerin die Teilungserklärung abgeben, selbstverständlich Eigentümerin bleiben. Nur bei Ihrem Tod geht dann, wenn Sie entsprechen verfügen, die eine Wohnung auf die Tochter, die andere auf das Enkelkind über.

Eine Teilungsanordnung bindet die Erben nicht: Wenn sie sich einig sind, können sie sich darüber hinwegsetzen. Darüber hinaus dürfte es Zweifel an der gewollten Erbfolge geben, wenn sich bei der beabsichtigten Teilung nach dem Erbfall ergibt, dass diese aus rechtlichen Gründen nicht möglich ist.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 28.03.2018 | 06:42

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war schnell, allerdings mir nicht genau genug."
FRAGESTELLER 28.03.2018 4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hat super geantwortet es blieben keine fragen offen. Danke sehr ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und hilfreiche Antwort, danke auch für die beiden Tipps! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und detaillierte Antwort ...
FRAGESTELLER