Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.403
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zweier-WEG Problem Waschküche

| 05.11.2017 02:30 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Dietrich


Ich wohne seit 30 Jahren in einem Zweifamilenhaus im ersten Stock. Im Erdgeschoss ist seit 2 Jahren ein neuer Eigentümer eingezogen, mit dem es immer wieder Probleme gibt.Seit es kühler ist werden von ihm in der Waschküche und im Heizraum alle Fenster geschlossen,obwohl dort Wäsche von 2 Parteien hängt.Ich habe das jetzt schon mehrfach angesprochen(Schimmelbildung), wird aber total ignoriert.
Was kann ich da tun ??

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Der einfachste Weg führt hierbei über die Durchsetzung der Hausordnung.

Wird die Hausordnung von einem Eigentümer nachhaltig missachtet und gehen von dem Verhalten des Eigentümers Störungen für einen oder alle anderen Eigentümer aus, so hat jeder Eigentümer gegen den störenden Eigentümer einen gerichtlich durchsetzbaren Anspruch aus § 15 Abs. 3 WEG i.V.m. § 1004 BGB.

Sie sollten den anderen Eigentümer aber zunächst abmahnen und dabei eine kurze Frist setzen. In der Folge könnten Sie eine einstweilige Verfügung erwirken oder auf Unterlassung klagen. Leister der andere Eigentümer dieser nicht Folge, droht ein empfindliches Bußgeld und ersatzweise Haft.

Für die Abfassung der Abmahnung können Sie mich gerne beauftragen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 07.11.2017 | 00:45

Wenn ich den anderen Eigentümer abmahne, brauche ich dazu einen Anwalt und wer bezahlt die Anwalt/gerichtskosten ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.11.2017 | 00:59

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Sie benötigen für die Abmahnung keinen Anwalt, diese können Sie auch selbst verfassen und ihm übermitteln. Damit die Abmahnung stichhaltig ist, empfiehlt es sich aber einen Anwalt damit zu beauftragen.

Wenn Sie die Abmahnung selbst schreiben, ist es wichtig, dass Sie darin eine Frist setzen. Mit Verstreichen der Frist, gerät der andere Eigentümer in Verzug. Wenn Sie sich dann einen Anwalt nehmen, hat der Gegner diese außergerichtlichen Kosten Ihnen als Verzugsschaden zu ersetzen, wenn Sie vor Gericht gewinnen. Auch die Gerichtskosten, für die Sie zunächst in Vorleistung treten müssen, muss der Verlierer des Prozesses erstatten.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 09.11.2017 | 20:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Der Anwalt hat sehr schnell und verständlich geantwortet......kann ich weiter emphelen."
Stellungnahme vom Anwalt: