Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zwei Liquidationen?


01.04.2005 16:16 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Hallo, RA stellt zunächst Gebührenliquidation über Erstberatungsgebühr. Nach Reklamation unsererseits über die Höhe stellt sie nun mehr noch eine Geschäftsgebühr (unter Anrechnung der Erstberatungsgebühr) zusätzlich in Rechnung, d.h. ich erhielt 2 Liquidationen - ist dies rechtens?
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn nur eine Erstberatung erbracht wurde, darf natürlich nur eine Erstberatung berechnet werden. Allein das Auseinandersetzen mit Ihrer Rechnungsbeanstandung löst nicht die Geschäftsgebühr aus.

Ich unterstelle hierbei, dass tatsächlich nur eine Erstberatung stattgefunden hat. Sollte die Kollegin darüber hinaus doch noch das Geschäft betrieben haben und zunächst nur die dann ausgelöste Beratungsgebühr vergessen haben oder diese später hinzugetreten sein, so wäre die Rechnung als korrigierte Rechnung korrekt.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 01.04.2005 | 21:49

Der RA hat eine Erstberatung, hiernach nach mehrmaligen Aufforderungen einen wirklich überaus fehlerhaften Schriftsatzentwurf durchgeführt, ihm wurde daraufhin das Mandat entzogen. Die zweite Liquidation wird aufgeführt, weil wir das "kulante" Angebot der "Nur"-Erstberatungsgebührberechnung nicht akzeptiert habem.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.04.2005 | 10:14

In diesem Falle ist natürlich die zweite Kostennote dem Grunde nach gerechtfertigt, weil die Geschäftsgebühr entstanden ist. Eine andere Frage ist natürlich, ob die Rechnung unter dem Gesichtspunkt der Schlechterfüllung des Anwaltsvertrages in Ordnung ist. Aber Kern der Frage war ja, ob die erste Rechnung durch die zweite ersetzt werden darf; und dabei vebleibt es bei einem "ja".

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER