Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zweckwechselverbot nach §16(2) bei einem sonstigen Sprachkurs §16(5) AufenthG

17.07.2017 18:16 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Sprachvisum und die Notwendigkeit einer Ausreise und Wiedereinreise bei Beantragung eines anderen Aufenthaltstitels.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich würde gerne wissen, ob man ein Sprachkursvisum nach §16(5) nach Beendigung des Sprachkurses in ein anderen Aufenthaltstitel umändern darf. Im Gesetz steht ein Zweckwechselverbot nach §16(2) Während des Sprachkurses. Bedeutet dies, während dieser aktiv ist oder vielmehr während man dieses Visum innehat? Gibt es hierfür auch bereits Gerichtsurteile?
17.07.2017 | 19:16

Antwort

von


(1706)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Richtig, während des Sprachkurses darf grundsätzlich kein anderer Aufenthaltstitel erteilt werden, es sei denn es besteht ein fester, gebundener Anspruch auf eine Aufenthaltserlaubnis zum Beispiel bei einer Verheiratung mit einem deutschen Staatsbürger.

Nach der Verwaltungsvorschrift Nummer 16.5.1.6 ist bestimmt:

"§ 16 Absatz 2 gilt mit der Wirkung entspre-
chend, dass NACH Beendigung von Sprachkursen, die für die Aufnahme einer Beschäftigung oder anderen, nicht von § 16 Absatz 1 erfassten Aus- oder Weiterbildung erforderlich sind, die zweckentsprechende Aufenthaltserlaubnis ohne vorherige Ausreise erteilt werden kann."

Für andere (reine) Sprachkurse gilt dieses dann umgekehrt leider nicht.
Da ist eine Ausreise und ein Wiedereinreise mit dem entsprechendem Visum notwendig.
Erst dann kann im Bundesgebiet der Bundesrepublik Deutschland wieder ein anderer Aufenthaltstitel infolgedessen beantragt werden.

Es kommt also drauf an, wozu das Sprachvisum dient und wie der Anschlussufenthalt danach aussieht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

ANTWORT VON

(1706)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER