Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zwangsvollstreckung statt Unterhaltsvorschuss

| 15.08.2018 16:28 |
Preis: 30,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


17:26
Hallo!

Ich werde ab dem nächsten Monat ALG2 erhalten und kann für ein Kind keinen Unterhalt mehr zahlen. Meine Auskunft beim Fachbereich Unterhaltsvorschuss des zuständigen Amtes hat ergeben, dass die Mutter (bzw. das Kind) sehr wahrscheinlich Unterhaltsvorschuss erhalten würde. Nun weigert sich die Mutter dies zu tun. Es wäre zu viel Papierkram. Sie will sich direkt an einen Anwalt wenden und eine Zwangsvollstreckung in die Wege leiten, sobald ich den Unterhalt nicht mehr zahlen kann.

Der Unterhaltsvorschuss hat für alle Vorteile. Die Mutter/das Kind haben sofort Geld und ich kann das dem Zuständigen Amt zurückzahlen, sobald ich wieder arbeite. Der Weg über die Zwangsvollstreckung ist für mich viel nachteilhafter weil Anwaltskosten, Gerichtsvollzieherkosten und was auch immer noch auf mich zukommen.

Hat die Mutter hier tatsächlich ein Wahlrecht zu meinen Lasten?

Danke.

15.08.2018 | 16:55

Antwort

von


(358)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, die Kindesmutter ist nicht verpflichtet, vorrangig Unterhaltsvorschuß in Anspruch zu nehmen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, daß diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie im Zweifelsfall gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 15.08.2018 | 17:13

Eine kurze Erläuterung hielte ich für angemessen.

Danke.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.08.2018 | 17:26

Sehr geehrter Fragesteller,

der Unterhaltsvorschuß nach dem Unterhaltsvorschußgesetz ist eine Sozialleistung, auf die zwar ein Anspruch besteht, wenn der Unterhaltsschuldner keinen oder keinen ausreichenden Unterhalt zahlt, eine Verpflichtung, Unterhaltsvorschuß zu beantragen, besteht jedoch nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 15.08.2018 | 23:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.08.2018
2,4/5,0

ANTWORT VON

(358)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht