Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zwangsversteigerung/Zubehör

24.05.2011 13:01 |
Preis: ***,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Krause


Das Grundstück unseres ehemaligen Kunden soll im August 2011 versteigert werden. Auf dem Grundstück befinden sich noch Mietgegenstände (z.B. oberirdischer Tank) von uns. Diese Gegenstände haben wir bisher, aus diversen Gründen, noch nicht abgeholt. Unser Eigentum haben wir gegenüber dem Gericht angezeigt. Bereits im Januar 2011 haben wir folgenden Beschluss erhalten:

Das von der X-Bank betriebene Verfahren zur Zwangsversteigerung wird gemäß § 29 ZVG in Bezug auf nachfolgend genannte Gegenstände - soweit es sich hierbei um Zubehör handelt - teilweise aufgehoben, da die X-Bank den Antrag auf Zulassung des Beitritts zum Zwangsversteigerungsverfahren in Bezug auf diese Gegenstände zurückgenommen hat.

Ist unser Eigentum damit auch gegenüber einem neuen Eigentümer im Rahmen der Zwangsversteigerung geschützt oder müssen wir noch etwas veranlassen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten möchte:

Aufgrund der Aufhebung des Verfahrens zur Zwangsversteigerung in Bezug auf die in Ihrem Eigentum stehenden Gegenstände werden diese nicht von der Versteigerung erfasst, auch wenn es sich sich um Zubehör im Sinne des § 55 Absatz 2 ZVG handelt, d.h. der Erwerber des Grundstückes wird nicht Eigentümer dieser Gegenstände sondern lediglich Besitzer. Soweit ihm aber kein Besitzrecht z.B. aufgrund Vereinbarung, Mietvertrag etc. zusteht, können Sie als Eigentümer später die Gegenstände gemäß § 985 BGB herausverlangen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesen Ausführungen eine erste Orientierung bieten und stehe Ihnen für eine persönliche Rechtsberatung gerne zur Verfügung. Sollten noch Unklarheiten im Hinblick auf Ihre Frage bestehen, bitte ich Sie, von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch zu machen.

Bitte nutzen Sie die Option »Direktanfrage«, wenn Sie Dokumente zur Prüfung vorlegen möchten.

Ich möchte abschießend darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine vollständige und persönliche Rechtsberatung kann hierdurch nicht ersetzen werden.
Auch führt das Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen unter Umständen zu einer völlig anderen rechtliche Beurteilung.

Thomas Krause, LL.M.
Rechtsanwalt

www.ra-krause-kiel.d

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen