Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zwangsversteigerung Zweifamilienhaus

19.03.2021 20:19 |
Preis: 25,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


21:23
Mir und meiner Ex Frau gehört ein Zweifamilienhaus jedem 50 %
Meine Ex will unbedingt in die Gartenwohnung im unteren Geschoss einziehen . Die Wohnungen sind beide gut seid über 10 Jahren vermietet und ich möchte nicht das sie dort einzieht !
Das Haus ist auch noch belastet .
Jetzt droht sie mir mit Einreichung der Zwangsversteigerung... weil ich nicht möchte das sie einzieht
Was kann ich jetzt tun ???
Kann sie nur ihre 50 % versteigern oder das ganze Haus ?
19.03.2021 | 20:46

Antwort

von


(546)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Die Teilungsversteigerung bedeutet, dass ein Miteigentümer einen Antrag auf Versteigerung der ganzen Immobilie stellt. Ihren eigenen Anteil könnte Ihre geschiedene Frau einfach verkaufen, dafür wäre ein Versteigerungsverfahren nicht notwendig.

Sie können die einstweilige Einstellung des Verfahrens beantragen, damit aber im Regelfall nur eine Verzögerung, keine Verhinderung der Versteigerung erreichen.

Sie können allerdings im Verfahren mitbieten.

Alternativ, und das wäre dringend anzuraten, müssten Sie sich mit Ihrer früheren Frau einigen. Das könnte so aussehen, dass einer von Ihnen dem anderen den Immobilienanteil abkauft. Das wäre voraussichtlich deutlich wirtschaftlicher als die Versteigerung, die nicht unerhebliche Kosten mit sich bringt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-


Rückfrage vom Fragesteller 19.03.2021 | 21:09

Wo kann ich denn die einstweilige Einstellung beantragen ?
Kann Sie eine Klausel machen , dass ich nicht mitbieten kann ?
Einigung ist auf normalem Weg nicht möglich ? Was kann sie da einfach machen , obwohl ich das nicht möchte

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 19.03.2021 | 21:23

Sehr geehrter Fragesteller,


gern beantworte ich Ihre Nachfrage beantworte wie folgt:

Einen Antrag auf einstweilige Einstellung der Zwangsversteigerung können Sie beim Gericht stellen, sobald Ihnen der Antrag auf Versteigerung zugestellt worden ist. Ich empfehle Ihnen dringend, sich anwaltlich vertreten zu lassen.

Sie kann Ihnen nicht die Möglichkeit nehmen, mitzubieten.

Die Einleitung der Versteigerung können Sie nicht verhindern. Voraussetzung ist lediglich, dass mehrere Miteigentümer nicht einigen können, was mit der Immobilie geschehen soll.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

ANTWORT VON

(546)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER