Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zwangsräumung angeordnet PKH gesichert -War Eigentümer ohne Schulden

11.10.2009 16:59 |
Preis: ***,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Schönen guten Tag,
durch Zuschlagsbeschluss wurde meine Haushälfte, mit der ich als dingliche Schuldnerin haftete, dem Meistbietenden gegeben. Die Bank hat einer Aussetzung vorab zugestimmt, dann dem freien Käufer den Kauf nicht ermöglicht. Beschwerde wegen Verschleuderung der Immobilie wurde abgewiesen.
Habe vorab, wegen möglichem freien Verkauf auf die Haushälfte meines Exmannes Zwangsicherungshypothek in Höhe von 65.0000,-€ wegen Unterhaltstrückstand eingetragen, andere Gläubiger von ihm ähnlich hohe Summe. Nehme an, dass die Bank deswegen dem freien Verkauf nicht zustimmte, um sich Gläubigergespräche zu ersparen. Die Bank weigerte sich in den letzten 3 Jahren mir überhaupt Informationen zu geben, da ich nicht Kreditnehmerin war.

Vorgestern erreichte mich die Mitteilung zum Zwangsräumungstermin in 4 Wochen. Benötige dringend Aufschub aus nachstehenden Gründen: Ich habe einen 12 jährigen Sohn (Schule in 10 Minuten Entfernung) und zudem einen 12 Jahren alten Hund. Wir bewohnen dieses Reihenhaus seit fast 5 Jahren, habe bei Trennung des Mannes von uns Eigenbedarf angemeldet und sollte dieses Haus zusammen mit Sohn als Altersversorgung bekommen. Fakt ist, dass seit 3 Jahren unregelmäßig oder kein Unterhalt bezahlt wird, das Einkomemn fließt über eine Limited nach England. Meine Eingliederung zur Selbständigkeit durch die Arge läuft seit einem Jahr, wir leben von Hartz IV, Pfändung aus Unterhaltstitel ist deswegen sinnlos. Neben unserer Obdachlosigkeit droht dem alten Hund das Tierheim.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt erneut wegen Unterhaltspflichtverletzung. Weil wir als Hartz IV -ler Anspruch auf Kostenübernahme für Umzug etc haben, sollen wir nun in entsprechende Wohnung umziehen und ich werde genötigt, auf Staatskosten zu leben und auch noch zu wohnen, weil hier Jemand weit über das gebotene Ziel hinausschießt. Uns stehen anch dem SGB 1-2 Zimmer zu, beim Münchner Preisniveau in Schulnähe eher 1 Zimmer und Mutter + Kind dürfen sich dann gemeinsam ein Bett teilen.

Die Limited macht nachweislich Geschäfte und ich selbst kann ohne geregeltes Einkommen und Verdienstnachweise der Vergangenheit auch keine Wohnung in eigenem Namen anmieten und muss mich bald dem 1-2 Zimmer Wohnungsthema beugen, um nicht in Hotel zu landen, wie bereits von GV avisiert. Zudem bin ich seit 2 Jahren chronisch schwer erkrankt, eigentlich amtsärztlich arbeitsunfähig und nicht in der Lage binnen 4 Wochen ein ganzes Haus + Garten zu räumen, mit Ferien dazwischen und Besichtigungen dazu.
Ich benötige einfach mehr Zeit und weniger Druck oder Sorge, dass der Möbelwagen vor der Türe steht, um meine eigenen angebahnten Projekte noch abzuschließen und um entsprechendes Einkommen zu erhalten aus selbständiger Tätigkeit für gelassenere Zukunft.
Suche dringend nach Argumenten für VOLLSTRECKUNGSSCHUTZ, RÄUMUNGSSCHUTZ oder BESCHLAGNAHME durch Ordnungsamt.
Der Ersteigerer benötigt nach eigener Auskunft das Haus erst zum 01.3, wollte zum 01.12 meinen Auszug gegen Bezahlung unter der Hand. Nach Weigerung von mir nun volle Härte in der Gangart.

Wer traut sich zu, schnell das Mandat zu übernehmen und umgehend unter Berücksichtigung der Frsiten entsprechende Anträge zu stellen?

Besten Dank und Gruss aus dem Münchner Westen

Guten Tag!

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Um Ihnen ein vorläufiges Verbleiben im Haus zu sichern, müssten Sie einen Antrag auf Vollsteckungsschutz nach § 765a ZPO stellen.

Auf Antrag des Schuldners kann das Vollstreckungsgericht eine Maßnahme der Zwangsvollstreckung ganz oder teilweise aufheben, untersagen oder einstweilen einstellen, wenn die Maßnahme unter voller Würdigung des Schutzbedürfnisses des Gläubigers wegen ganz besonderer Umstände eine Härte bedeutet, die mit den guten Sitten nicht vereinbar ist

Der Antrag muss im Regelfall mindestens zwei Wochen vor der geplanten Räumung gestellt werden.

Die Hürden für einen solchen Antrag sind aus gutem Grund sehr hoch. Eine Einstellung der Zwangsvollstreckung würde massiv in die Rechte des Gläubigers eingreifen. Die von Ihnen bisher erwähnten Umstände (unverschuldete finanzielle Notlage, Kind, alter Hund etc.) werden keinesfalls eine Einstellung rechtfertigen. Hier müssen also noch weitere Umstände vorgetragen werden. Denkbare Ansätze wären Ihre Erkrankung und der Umstand, dass es Ihnen unmöglich ist, in der kurzen Zeit geeigneten Ersatzwohnraum zu finden.

Eine Beschlagnahmung durch das Sozialamt wird nur in sehr dringenden Ausnahmefällen erfolgen, nämlich dann wenn Ihnen akut Obdachlosigkeit droht. Zumeist wird dies jedoch dadurch verhindert, dass durch das Amt eine vorläufige Unterkunft zur Verfügung gestellt wird.

Ich bin gerne bereit, Sie bei einem Vollstreckungsschutzantrag zu unterstützen, ggf. auch unter Anrechnung des hier getätigten Einsatzes. Wegen der weiteren Kosten besteht u.U. die Möglichkeit Beratungshilfe und evtl. Prozesskostenhilfe zu beantragen. Wenn Sie wünschen, lasse ich Ihnen die entsprechenden Unterlagen zukommen.

Ich schlage vor, dass Sie mich morgen in meiner Kanzlei kontaktieren, damit wir die Einzelheiten besprechen können.

Bei Unklarheiten stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Biernacki
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72692 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, gut verständliche und sachliche Beantwortung. Vielen Dank nochmal! Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hatte schon mit einigen Rechtsanwälten aus diesem Portal zu tun, aber Herr Greenawalt war mit Abstand der Beste. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER