Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zurückhalten der Kaution wegen defekter Dichtung?

| 24.05.2009 18:48 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Ich bin im August 2008 ausgezogen, meine vermieterin hat bis jetzt noch nicht meine Kaution zukückgezahlt, weil am Wasseranschluss in der Küche sowie im bad eine dichtung defeckt war, ich habe nur die rechnug bekommen und das laminat wäre verkratzt, was aber keine schäden aufweist, sie stande anfang August vor meiner neuen Wohnung und wollte einen Schlüsses, den ich ihr auch gab, sie wollte wohnungsbesichtigung mit neuen mietern machen, den anderen schlüsses sollte ich ihr per einschreiben zuschicken, das machte ich auch.
Bis heute habe ich weder eine abrchnung noch sonst etwas gehört. das Mietverhältnis ging von 15.2.07 bis 31.8.08. Bekomme ich jetzt noch meine Kaution und wenn ja dann wie????

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Der Vermieter hat nach Übergabe der Wohnung eine Prüffrist um die Wohnung auf Schäden zu überprüfen. Die Rechtssprechnung geht in aller Regel von ca. 3-4 Monaten aus, es kommt aber auf Umstände des Einzelfalls an.
Die von Ihnen genannten Punkte berechtigen nicht zum Zurückhalten der Kaution. Eine defekte Dichtung ist grundsätzlich Verschleiß und ist vom Vermieter zu tragen. Es kann aber auch unter die Kleinreparaturklausel des Vertrages fallen, dann hätten Sie die Dichtungen zu zahlen. Normale Kratzer auf dem Laminat sind Verschleiß und stellen keinen Schaden der Mietsache dar.

Es gibt nach Ihren Angaben keinen Grund für die Vermieterin um die Kaution zurückzuhalten, er einzige Grund wäre die noch ausstehende Nebenkostenabrechnung für 2008. Falls 2007 noch nicht abgerechnet wurde, kann eine Nachzahlung nicht mehr verlangt werden, da die Frist abgelaufen ist.

Sie müssen der Vermieterin schriftlich eine Frist zur Auszahlung der Kaution setzen. Sollte keine Reaktion, oder eine Weigerung erfolgen, sollten Sie einen Anwalt beauftragen. Es dürfte hier nur ein Versuch vorliegen, mit vorgeschobenen Argumenten die Kaution einzubehalten.


Nachfrage vom Fragesteller 25.05.2009 | 11:04

Und was ist, wenn sie die Nebenkostenabrechnung von 2007 einfach von der kaution abzieht, und mich nicht darüer in kenntnis gesetzt hat??

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.05.2009 | 22:35

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne komme ich auf Ihre Nachfrage zurück.

Es kommt darauf an, wie die Nebenkosten nach Ihrem Vertrag abzurechnen sind. Normalerweise werden die NK nach dem Kalenderjahr umgelegt. Es sind aber auch andere Zeiträume möglich. ich gehe mangels anderer Angaben bei Ihnen vom Kalenderjahr aus. Dann wären etwaige Nachforderungsansprüche aus 2007 bereits verjährt, denn über die NK aus 2007 hätte bis Ende 2008 abgerechnet werden müssen. Ohne das Ihnen eine Abrechnung zugeht, kann ein Abzug ohnehin nicht erfolgen.

Sie sollten die volle Kaution zurückfordern.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 24.05.2009 | 22:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sie war einfach zu lesen und nicht mit irgendwelchen Fachausdrücken, die kein Mensch versteht."
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen