Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zum 2ten mal erwischt worden beim klauen

| 03.01.2013 19:16 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Hallo erst mal! Ich bin 33 Jahre und Vater von 2 Kindern! Ich war heute in einem Baumarkt mit meiner großen Tochter und habe verschiedene Materialien gekauft! Dabei habe ich in Gedanken eine Verpackung geöffnet um zu kontrollieren ob die Stichsäge Blätter von der lange passen! Dabei schoss mir in den Kopf das ich noch was für die Frau holen sollte! Dann rief meine Frau an ich sollte mich beeilen da meine kleine gerade am brechen ist! Ich Renn zur Kasse bezahle alles was auf dem Wagen ist ( ca 150€ )!
Hatte natürlich vergessen diese Stichsäge Blätter (Wert 5,99€) zu bezahlen und wurde nach dem bezahlen angehalten! 100€ werde ich am kommenden Dienstag in dem Markt bezahlen!
Das war im vollen Unterbewusstsein!
Vor 2 Jahren wurde ich im Karstadt erwischt bei nem Wert von 50€
Anzeige wurde Fallen gelassen!
Was passiert jetzt?
Wie geschrieben heute geklaut (03.01.2913) und Dienstag werde ich die 100€ bezahlen ist so mit der Detektivin abgemacht!
Werde natürlich auch eine Entschuldigung an den Baumarkt schreiben!
Nur was passiert jetzt mit mir??
Mir ist das völlig unerklärlich wie ich die einstecken konnte!!!
MfG

Sehr geehrter Ratsuchender,

die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Angaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung nicht ersetzen kann.

Unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es handelt sich bei einem Warenwert in Höhe von 5,99 Euro, um einen Diebstahl einer geringwertigen Sache gem. § 242 StGB: Diebstahl , § 248a StGB: Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen . Die Rechtsprechung zieht die Grenze bei 50,00 Euro.

Da Sie die Zahlung der Fangprämie in Höhe vom 100,00 Euro bereits zugesagt haben, besteht zudem nicht mehr die Möglichkeit, dies als ein reines Versehen geltend zu machen, wobei Sie dies auch natürlich Beweisen müssten.

Ein Diebstahl von geringwertigen Sachen wird grds. nur auf Antrag des Geschädigten weiter verfolgt, es sei denn die Strafverfolgungsbehörden haben ein besonderes öffentliches Interesse.
Kaufhäuser stellen diesen Antrag jedoch in der Regel.

Überdies erteilen Kaufhäuser auch ein Hausverbot.
Sollte dies ausgesprochen worden sein, sollten Sie dieses Verbot auch einhalten, um sich nicht wegen Hausfriedensbruchs gem. § 123 StGB: Hausfriedensbruch strafbar zu machen.


Sollte Anzeige gestellt worden sein, werden Sie zunächst einen Anhörungsbogen von der Polizei bekommen, oder möglicherweise eine Vorladung.

Ab diesem Zeitpunkt können Sie dann noch Entscheiden, ob Sie einen Rechtsanwalt beauftragen wollen, der Akteneinsicht nehmen kann.

Ob die zuständige Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellt, oder Anklage erhebt, ist immer eine Einzelfallentscheidung.

In Ihrem Fall stehen die Chancen jedoch recht gut, dass wegen dem geringen Warenwertes eine Einstellung erfolgt.

Eine Einstellung kann auch gem. § 153 StPO: Absehen von der Verfolgung bei Geringfügigkeit ,153a Strafprozessordnung geschehen. Dann wird das Verfahren unter Zahlung einer Geldauflage eingestellt.

Da Sie nicht Vorbestraft sind und sich entschuldigen wollen, wäre dies wohl das "Härteste", was Sie zu erwarten hätten.

Wenn Sie den Termin am Dienstag wahrnehmen, sollten Sie einfach Fragen, ob bereits Anzeige gegen Sie erstattet wurde. Möglicherweise ist dies noch nicht geschehen und das Kaufhaus sieht davon ab. Manchmal hilft auch eine Entschuldigung, zumal Sie ja die anderen Sachen ordnungsgemäß bezahlt haben. Sollte Anzeige gestellt worden sein, käme meiner Einschätzung nach, höchstens eine Einstellung unter Zahlung einer Geldauflage auf Sie zu.




Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Ich weise abschließend darauf hin, dass es durch Hinzufügen und Weglassen wesentlicher Umstände im Sachverhalt, durchaus zu einer anderen rechtlichen Bewertung kommen kann.

Nutzen Sie bitte bei Nachfragen die kostenlose Nachfragefunktion. Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Pothmann
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 09.01.2013 | 14:28

Servus!
Vielen Dank für die schnelle Antwort!
War gestern im Markt und habe die Fangprämie gezahlt sowie hatte ich eine Vorladung zur Polizei in dieser Stadt!
Bei der Polizei ging eigentlich alles ganz schnell und unkompliziert! Sehr netter Herr!
Naja ich hatte ja schon meine Entschuldigung vorgeschrieben und Ausgedruckt und meine Fall auch schon auf Papier gebracht!
Der Polizist hörte sich alles genau an und laß auch die Entschuldigung sehr ruhig und sachlich durch! Dann ergänzte er auf dem Melde bogen (meiner Ansicht nach zu meinen Gunsten) noch einiges von wegen Anwesendheit meiner Tochter und ich hatte ja Bar bezahlt und hatte auch noch genügend geld mit hatte!( Anhand der Kopie des Kassenzettels gesehen)
Er sagte auch zu mir das wahrscheinlich ein Bussgeld auf mich zu kommt!
Da es aber schon der 2te Fall ist (wie oben beschrieben) Geringwertiger Sachen,was kann auf mich zu kommen? Er wollte mich erst Fotografieren und Fingerabdrücke nehmen (denke mal das er den Schock moment haben wollte) sagte aber dann, das ich einen sehr ehrlichen und verbünftigen Eindruck mache das er davon absieht!
Wie lange dauert es denn bis ich wieder was davon höre?
Wie hoch wird die Geldstrafe denn sein?

Freue mich schon auf baldige Antwort!!!

MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.01.2013 | 15:02

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Wie hoch wird die Geldstrafe denn sein?

Bei der Festsetzung der Höhe des einzelnen Tagessatzes ist nach dem Willen des Gesetzgebers auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse abzustellen.(vgl. § 40 StGB: Verhängung in Tagessätzen )

Die Höhe eines Tagessatzen hängt somit, neben der Tat, von Ihrem Nettoeinkommen ab.
Wie hoch die Strafe sein wird, kann ich nicht genau beantworten, da dies immer eine Einzelfallentscheidung ist.

Ich kann Ihnen lediglich eine Einschätzung geben.

1 Tagessatz ist 1/30 Ihres Nettoeinkommens. Wenn Sie z.B., nur um eine Zahl zu nennen, 1000,00 Euro netto haben, wäre 1 Tagessatz 33,00 Euro.

Ich würde hier von 20 - 30 Tagessätzen, mal 1/30 Ihres Nettoeinkommens, ausgehen.

Dies ist jedoch lediglich eine Einschätzung.


Wie lange dauert es denn bis ich wieder was davon höre?

Erfahrungsgemäß kann dies bis zu sechs Wochen oder mehr Dauern.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weiter geholfen und ich bedanke mich für die nette Bewertung.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Pothmann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 09.01.2013 | 14:29

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Sehr netter Kontakt! Wenn wirklich Rechtsbeistand dann meine Wahl!
Auch für einen Laien sehr gut beschrieben!
Vielen Dank!

"