Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zugewinn - Übernahme Haus/Ausgleich Lebensversicherungen

23.07.2012 20:56 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Wir sind seit 1997 verheiratet und seit Mitte 2010 getrennt. Mein Mann ist ausgezogen und ich wohne mit unseren beiden minderjährigen Kindern im Haus und bezahle seitdem auch die Schulden alleine ab.

Hier unsere Daten:

Ehefrau: Anfangsvermögen 10.000 Euro, Geschenk der Eltern 25.000 Euro während der Ehe, Erbanteil 38.000 Euro während der Ehe.

Ehemann: Anfangsvermögen 10.000 Euro, Geschenk der Eltern 13.000 Euro während der Ehe.

Wir haben gemeinsam einen Bausparvertrag angespart, in dem 23.000 Euro Guthaben enthalten sind.

Des Weiteren haben wir während der Ehe ein Grundstück gekauft und ein Haus gebaut, das auf den Wert von 250.000 Euro geschätzt wurde. Dafür haben wir noch Schulden in Höhe von 95.000 Euro. Wir sind gemeinsam als Eigentümer im Grundbuch eingetragen.

Wie wird der Zugewinn berechnet? Bzw. was muss ich an meinen Mann zahlen, wenn ich das Haus als alleinige Eigentümerin übernehmen möchte?

Wir haben noch folgende Versicherungen (angegeben sind die Rückkaufswerte) angespart:

Ehefrau: Kapital-Lebensversicherung 2.400 €, Riesterrente 1.800 €.

Ehemann: Kapital-Lebensversicherung 22.900 €, Riesterrente 5.300 €.

Wie werden diese Werte ausgeglichen? Können beim weiteren Bestehen der Versicherungen noch Zinszahlungen zum Ausgleichen fällig werden?

Kann mein Mann im Nachhinein noch einen Mietanteil von mir fordern oder kommen noch andere Kosten auf mich zu?

Vielen Dank für eine Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Wenn kein Ehevertrag besteht, dann findet der gesetzliche Zugewinnausgleich statt.

Es muss dann jeder seinen Zugewinn bilden, also Anfangs- und Endvermögen gegenüberstellen.

Dann werden die jeweiligen Zugewinne gegenübergestellt und derjenige, der mehr hat, muss dem anderen die Hälfte abgeben.

Das ist der Zugewinn vereinfacht beschrieben.

Die Schenkungen und Erbschaften bleiben aber außen vor.

Dies ezählen in das Anfangsvermögen und spielen daher keine Rolle beim Zugewinn.

Auch die Auseinandersetzung das Haus betreffend bleibt beim Zugewinn außen vor und fällt in die Vermögensauseinandersetzung.

Hier muss man den Wert des Hauses abzüglich der Schulden nehmen.

Dann zahlt der eine den anderen aus oder aber man verkauft das Haus und teilt dann das Geld.

Solange noch ein Partner im Haus wohnt, kann der andere eien Nutzungsentschädigung verlangen.

Die Riesterrenten werden in den Versorgungsausgleich einbezogen und vom Gericht im Rahmen der Scheidung entsprechend ausgegelichen.

Bei den Kapitallebensversicherungen kommt es auf deren genaue vertragliche Ausgestaltung an.

Diese können entweder auch in den Versorgungsausgleich fließen oder aber zählen als Vermögen und damit in den Zugewinn.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffan Schwerin, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER