Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zugewinn Hausbau auf Grundstück der Eltern


19.09.2007 12:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Wir haben 1996-1997 auf dem Grundstück der Schwiegereltern ein Haus gebaut und dafür ein gemeinsames Darlehen aufgenommen.

Im Jahr 2001 wurde das Grundstück mit dem selbst errichten Haus, an meine Ex-Frau alleine überschrieben.
In der Überlassungsurkunde steht extra aufgeführt das das Haus von der Erwerberin selbst errichtet wurde.
Die Darlehen wurden in der Ehe nur von mir bedient (Zins und Tilgung)

Im Jahr 2005 wurden wir rechtsmäßig geschieden. In dieser Zeit wurden ca.DM 100.000,- der Darlehen getilgt.

Besteht für mich ein Anspruch auf Zugewinn, nach Abzug der Restschulden ?

Ferner hätte ich noch Frage über Kapitallebensversicherungen.

Besteht ein Zugewinnausgleich für die Versicherung wenn diese nach der Ehe aufgelöst bzw. abgelaufen sind und ausbezahlt wurden und das Geld verbraucht ist.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


hier werden Sie nach Ihrer Schilderung in der Tat Ausgleichsansprüche haben, und zwar sowohl hinsichtlich des Hauses, also auch der Kapitallebensversicherung.


Beim Hausgrundstück ist dann in der Tat der Wert abzüglich der darauf ruhenden Lasten wesentlich, der dann ggfs. ermittelt werden muss.

Bei der Kapitallebensversicherung kommt es allein auf den Wert zum Zeitpunkt des Zuganges des Scheidungsantrages an. Ob die Versicherung später afgelöst ist, spielt dabei keine Rolle-

Da der Ausgleichsanspruch aber nach § 1378 IV BGB innerhalb von drei Jahren verjährt, sollten Sie mit der Geltendmachung nun auch nicht mehr allzulange warten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER