Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
500.167
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zugangsrecht zum gemeinsamen Haus

22.12.2010 19:11 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Mein Frau möchte sich nach 13 Ehejahren über Ihre Gefühle klar werden und hat um Abstand zu gewinnen ein eigenes Appartment bezogen. Unser gemeinsames Kind lebt weiter bei mir in dem Haus. Muss ich meiner Frau, trotz Auszug, weiterhin freien Zugang zum Haus gewähren, ich habe ja auch keinen Zugang zu ihrer Wohnung. Eine angemessenes Trennungsgeld zahle ich ihr, das Trennungsjahr ist noch nicht eingereicht.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

sofern das Hausgrundstück auf beide Eheleute im Grundbuch eingetragen ist, gelten Sie als Miteigentümer.

Als Miteigentümer haben Beide das Recht, das Haus zu betreten.

Dieses Recht kann nur durch gerichtliche Zuweisung des Hauses beschränkt werden.


Sind Sie Alleineigentümer, können sie den Zugang verweigert.

Ob dieses bei der Trennung und auch in Hinblick auf das gemeinsame Kind aber wirklich anzuraten ist, müssten Sie selbst entscheiden. Es ist durchaus möglich, dass die Situation sich dann ausweitet.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 22.12.2010 | 19:34

Wie steht es mit einem Zugangsrecht für ihre Wohnung, der Mietvertrag läuft auf sie, ich aber finanziere die Wohnung und habe auch die Kaution bezahlt. Kann ich einen Schlüssel fordern?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.12.2010 | 19:38

Sehr geehrter Ratsuchender,

bei der Wohnung geht es aber nicht um Eigentumsrechte, sondern vertragliche Rechte aus dem Mietvertrag.

Und wenn Ihre Frau allein im Mietvertrag als Mieterin genannt ist, haben Sie gegen den Willen der Ehefrau keine Möglichkeit, die Schlüssel oder den Zutritt zu verlangen.

Die Finanzierung aus eherechtlichen Gründen ändert daran nichts - es kommt allein darauf den Mietvertrag an.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64203 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Gut verständliche und eindeutige Antwort. Liebe Frau Türk, gerne komme ich auf Sie zurück so notwendig. Momentan sind wir noch in der Phase in der meine Gegenüber meine alle besonders "schlau" zu sein..... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Bester Anwalt! Von drei persönlich aufsuchenden Anwälten erhielten wir immer nur unklare Auskünfte, haben viel Geld bezahlt und schlauer waren wir nach den Erstgesprächen nie. RA Steidel hat uns klare und präzise Antworten ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und kompetente Hilfe + Lösung. Danke! ...
FRAGESTELLER