Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
500.114
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zubehör in ersteigertem Haus

20.10.2005 13:00 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm


Wir haben ein Haus in der Zwangsverteigerung erworben in diesem Haus sind einige Möbel die fest eingebaut sind Maßküche , Einbauschrank im Arbeitszimmer ,Markise,sowie Halogenbeleutung die teilweise in die Decke eingebaut ist.Diese Sachen sind auch im Gutachten alle für die Wertermittlung des Hauses berücksichtig worden. Meine Frage, habe ich diese Sachen mit erworben oder muß ich dafür den Vorbesitzer noch Geld bezahlen.
Wenn der Vorbesitzer die Sachen entfernt mussen dann an diesen Stellen die Ausbauspuren entfernt werden.
MfG
Gabriele Oelschlägel

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Frau Oelschlägel,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Bei denen von Ihnen erwähnten Gegenständen handelt es sich um wesentliche Bestandteile des Gebäudes (vgl. § 94 BGB). Zu den wesentlichen Bestandteilen des Gebäudes gehören die zur Herstellung des Gebäudes eingefügten Sachen. Hierzu gehören auch Ausstattungs- und Einrichtungsgegenstände, wenn Sie dem Baukörper besonders angepasst sind und deswegen mit ihm eine Einheit bilden. Diese Voraussetzungen treffen bei den von Ihnen erwähnten Gegenständen zu.

Wesentliche Bestandteile teilen das Schicksal des Grundstücks. Gem. § 90 ZVG werden Sie durch Zuschlag Eigentümer des Grundstücks, damit auch des Gebäudes und der wesentlichen Bestandteile.

Nach obigen Ausführung hat der Voreigentümer keinerlei Ansprüche gegen Sie. Nach § 951 BGB hätte er nur ein Recht, eine Vergütung in Geld zu verlangen und nicht die Wiederherstellung (bzw. Entfernung). Diese Voraussetzungen liegen aber nicht vor.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben. Selbstverständlich stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.


Mit freundlichem Gruß

Markus A. Timm
-Rechtsanwalt-
www.Rae-Linden.de

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64203 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Gut verständliche und eindeutige Antwort. Liebe Frau Türk, gerne komme ich auf Sie zurück so notwendig. Momentan sind wir noch in der Phase in der meine Gegenüber meine alle besonders "schlau" zu sein..... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Bester Anwalt! Von drei persönlich aufsuchenden Anwälten erhielten wir immer nur unklare Auskünfte, haben viel Geld bezahlt und schlauer waren wir nach den Erstgesprächen nie. RA Steidel hat uns klare und präzise Antworten ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und kompetente Hilfe + Lösung. Danke! ...
FRAGESTELLER