Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zubehör in ersteigertem Haus


20.10.2005 13:00 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



Wir haben ein Haus in der Zwangsverteigerung erworben in diesem Haus sind einige Möbel die fest eingebaut sind Maßküche , Einbauschrank im Arbeitszimmer ,Markise,sowie Halogenbeleutung die teilweise in die Decke eingebaut ist.Diese Sachen sind auch im Gutachten alle für die Wertermittlung des Hauses berücksichtig worden. Meine Frage, habe ich diese Sachen mit erworben oder muß ich dafür den Vorbesitzer noch Geld bezahlen.
Wenn der Vorbesitzer die Sachen entfernt mussen dann an diesen Stellen die Ausbauspuren entfernt werden.
MfG
Gabriele Oelschlägel

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Frau Oelschlägel,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Bei denen von Ihnen erwähnten Gegenständen handelt es sich um wesentliche Bestandteile des Gebäudes (vgl. § 94 BGB). Zu den wesentlichen Bestandteilen des Gebäudes gehören die zur Herstellung des Gebäudes eingefügten Sachen. Hierzu gehören auch Ausstattungs- und Einrichtungsgegenstände, wenn Sie dem Baukörper besonders angepasst sind und deswegen mit ihm eine Einheit bilden. Diese Voraussetzungen treffen bei den von Ihnen erwähnten Gegenständen zu.

Wesentliche Bestandteile teilen das Schicksal des Grundstücks. Gem. § 90 ZVG werden Sie durch Zuschlag Eigentümer des Grundstücks, damit auch des Gebäudes und der wesentlichen Bestandteile.

Nach obigen Ausführung hat der Voreigentümer keinerlei Ansprüche gegen Sie. Nach § 951 BGB hätte er nur ein Recht, eine Vergütung in Geld zu verlangen und nicht die Wiederherstellung (bzw. Entfernung). Diese Voraussetzungen liegen aber nicht vor.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben. Selbstverständlich stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.


Mit freundlichem Gruß

Markus A. Timm
-Rechtsanwalt-
www.Rae-Linden.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER