Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zu große Terrassentür gefertigt - Tischler verlangt trotzdem Geld

| 26.02.2016 15:50 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


18:21

Zusammenfassung:

Ansprüche bei mangelhafter Handwerkerleistung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir renovieren gerade unser Haus und hatten in diesem Zusammenhang einen Tischler beauftragt, die alte Terrassentür durch eine neue zu ersetzen. Wir gingen davon aus, dass dieser eine gleich große fertigt und einbaut - der Tischler fertigte jedoch (ohne unser Wissen oder eine entsprechende Auftragsbestätigung) eine etwas höhere, weil diese ihm für die baulich mögliche Öffnung geeigneter erschien. Inzwischen wurden innen an der Zimmerdecke kleine Heizungsrohre angebracht. Als der Tischler die neue Tür nun einbauen wollte, bemerkte er, dass diese sich durch die Rohre innen nicht mehr komplett öffnen ließe. Dies wäre bei einer Tür im alten Maß weiterhin möglich gewesen. Er will nun eine kleinere Tür fertigen, uns aber die größere Tür ebenfalls komplett in Rechnung stellen.

Unsere Frage: Ist dies rechtens? Bzw.: Welcher Vergleich/Beteiligung/Entschädigung wäre (wenn überhaupt) angemessen?

Herzlichen Dank im Voraus!

26.02.2016 | 16:17

Antwort

von


(304)
Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Vorliegend wird es entscheidend darauf ankommen, ob die gefertigte Tür mangelhaft ist. Das Gewerk ist mangelhaft, wenn

- es nicht die zwischen Ihnen und dem beauftragten Tischler vereinbarte Beschaffenheit hat,
- es sich nicht für die im Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet,
- es sich nicht für die gewöhnliche Verwendung eignet und nicht eine Beschaffenheit aufweist, die bei Werken der gleichen Art üblich ist und die Sie nach der Art des Werkes erwarten dürfen, oder
- ein anderes als das bestellte Werk hergestellt worden ist.

Wenn Sie eine ausdrückliche Beschaffenheitsvereinbarung mit dem Tischler nicht getroffen haben, so dürfte die Türe mithin sachmangelbehaftet sein, wenn sie sich nicht für die gewöhnliche Verwendung eignet oder ein anderes als das bestellte Werk hergestellt wurde. Beide Varianten kommen vorliegend in Betracht.

Bei Herstellung einer maßgefertigten Terassentüre eignet sich diese für die gewöhnliche Verwendung nicht, wenn für den Einbau Veränderungen an der Tür oder an den Begebenheiten vor Ort erforderlich sind. Auch dürfte es sich bei Abweichungen vom ursprünglichen Maß um ein anderes als das bestellte Gewerk handeln.

Folgerichtig dürften Sie Anspruch auf Nacherfüllung, also Beseitigung des Mangels oder Neuherstellung der Tür, haben. Allerdings kann der beauftragte Tischler wählen, ob er den Mangel beseitigt (soweit das möglich ist) oder ob er das Werk neu herstellt.

Ein Anspruch auf Werklohnanspruch für die mangelhafte Terassentür besteht nicht. Hier sollten Sie jede Zahlungsaufforderung ablehnen. Auch einen etwaigen Spielraum für einen Vergleich oder eine Kostenbeteiligung kann ich Ihren Angaben zumindest nicht entnehmen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall anwaltliche Unterstützung benötigen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung, da meine Kanzlei auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Mikio Frischhut

Rückfrage vom Fragesteller 02.03.2016 | 15:44

Sehr geehrter Herr Frischhut,

vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort! Könnten Sie uns noch mitteilen, auf welchen Urteilen oder Gesetzen diese Einschätzungen im Wesentlichen beruhen?

Herzlichen Dank & Gruß!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.03.2016 | 18:21

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihre Ansprüche auf Neuherstellung einer passenden Terassentüre ergibt sich aus § 631 BGB . Der Anspruch auf Nacherfüllung bzw. Mangelbeseitigung, soweit eine solche noch möglich ist, aus § 634 Nr. 1 BGB i.V.m. § 635 I BGB .

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall anwaltliche Unterstützung benötigen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung, da meine Kanzlei auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Dipl.iur. Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 07.03.2016 | 13:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für die kompetente, schnelle und ausführliche Antwort - inklusive Nachfrage!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Mikio Frischhut »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.03.2016
5/5,0

Vielen Dank für die kompetente, schnelle und ausführliche Antwort - inklusive Nachfrage!


ANTWORT VON

(304)

Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Baurecht