Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zivilklage Miete


08.12.2014 01:05 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Mieter einer 60m² großen Wohnung. Durch ein Gutachten ist heraus gekommen, dass diese aufgrund zu niedriger Deckenhöhe nur 28 m² beträgt. Überdies habe ich das Bauaufsichtsamt eingeschaltet. Die Wohnung war zur Vermietung nie genehmigt worden. Weiterhin wurde festgestellt, dass für mich als Mieter akute Gefahr für Leib und Leben besteht, beispielsweise aufgrund fehlender Fluchtwege. Ein Verbot für die Wohnungsvermietung ist sehr wahrscheinlich.

Meine Frage ist folgende: Kann ich zivilrechtlich nur die zuviel gezahlte Miete hinsichtlich der falschen Wohnungsgröße geltend machen? Oder kann ich die gesamte Miete zurück verlangen, da die Bauaufsicht eingeschaltet und die Wohnung seitens des Vermieters nie vermietet werden durfte und Lebensgefahr bestand?

08.12.2014 | 06:48

Antwort

von


1449 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

die gesamte Miete werden Sie nicht zurückfordern können, da Sie die Wohnung, auch wenn der Mietvertrag als sittenwidrig bezeichnet würde, genutzt haben und damit einen Vorteil gehabt haben, auch wenn eine abstrakte Lebensgefahr wegen fehlender Fluchtmöglichkeiten bestanden hatte.

Hinsichtlich der Größe könnten Sie aber auch rückwirkend die Miete mindern, da die Abweichung größer als 10% ist und diese zurück verlangen, wenn Sie davon erst jetzt Kenntnis bekommen hatten.

Folgende Berechnung bietet sich hier an:

1. Schritt:
Aus der monatlichen Kaltmiete und der Flächenangabe im Mietvertrag wird der Mietpreis pro Quadratmeter errechnet: 600 Euro ÷ 60 m2 = 10 Euro/ m2

2. Schritt:
Multiplikation mit fehlenden Quadratmetern: 10 Euro x 32 m2 = 320 Euro

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

1449 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER