Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zinsforderung nach Verjährung


| 07.11.2013 12:42 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen



Forderung 1985, Zinsen sind in 3 Jahren laut BGB verjährt, sind dann alle Zinsen verjährt oder können die Zinsen 1985 bis 1988 , also 3 Jahre, eingefordert werden?
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Gerade die Zinsen von 1985 bis 1988 wären verjährt. Zinsen verjähren grundsätzlich in 3 Jahren, § 195 BGB. Dies gilt für vertragliche und gesetzliche Zinsen.

Nicht verjährt wären die Zinsen für die Jahre 2010 bis 2013.

Beachten Sie aber: Verzugszinsen auf eine verjährte, nicht titulierte Forderungen enstehen nie. Ist die Forderung aus dem Jahre 1985 also verjährt, können abe Verjährung keine Zinsen mehr verlangt werden.

Bei titulierter Forderung gilt:

Zinsen für den Zeitraum vor der Titulierung verjähren in 30 Jahren, wenn sie mittituliert sind, Zinsen für den Zeitraum nach der Titulierung verjähren in drei Jahren. Eine Ausnahme gilt für Zinsen aus Darlehen, § 497 III BGB.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft haben zu können, wie er im Rahmen einer Erstberatung möglich ist und bedanke mich nochmals für die Anfrage.

Bitte beachten Sie, dass diese Webseite lediglich dazu dient, Ihnen einen erste Einschätzung zur Rechtslage zu liefern. Eine ausführliche und persönliche Beratung soll und kann hierdurch nicht ersetzt werden.

Außerdem kann das Fehlen oder Hinzufügen wesentlicher Angaben im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Einschätzung führen.

Bei Nachfragen nutzen Sie unbedingt die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Baur
Bewertung des Fragestellers 07.11.2013 | 13:34


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?