Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zinsen


29.10.2005 10:10 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von



Ich habe im jahr 2000 mit meiner Freundin ein Haus zusammen gekauft.Darlehen war je zur Hälfte.Wir trennten uns dieses Jahr.Damit meine Freundin aus dem Darlehen heraus kommt,musste meine Bank sie heraus lassen.Dies war nur möglich wenn dieser Darlehensvertrag bezahlt oder von einer anderen Person übernommen wurde.Da ich das Haus nicht aufgeben wollte,sagte ich meiner Bank ich bezahle den Kredit.
Gestern sprach ich mit meiner Bank erneut vor wegen Umschuldung. Es geht,wenn ich eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen würde. Ich sagte zu meiner Bank,dass im Frühjahr eine Vertragsänderung vorlag und ich eigentlich einen günstigeren Zins für die eine Hälfte hätte bekommen müssen und zweitens ich dann nur für meine Hälfte des Kredits eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen bräuchte.
Ist dies eine Vertragsänderung gewesen,so dass ich weniger Zinsen und keine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen muss oder liege ich falsch
29.10.2005 | 11:47

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage, die ich sogleich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben summarisch beantworten möchte.

Aus dem Gesetz ergibt sich ein entsprechendes Kündigungsrecht mit der Folge einer Vorfälligkeitsentschädigung nach §§ 490 Abs. 1,2 BGB. Danach kann insbesondere eine Kündigung erfolgen, wenn die berechtigten Interessen des Darlehensnehmers dies gebieten. Dies kann ich hier nicht wirklich erkennen.

Aber ein entsprechendes Prozedere ist natürlich stets vertraglich verhandelbar. Dann kann die Bank aufgrund des verfrühten Ausscheidens der Frau eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Je nachdem ob ein Teil des Kredits oder der gesamte ausgelöst werden soll, kann die Entschädigung verlangt werden. Wenn natürlich, wie ich Sie verstehen muss, eine Vertragsänderung vorlag (und nicht nur die Möglichkeit dazu mündlich erörtert wurde), muss auch der insoweit geltende Zins beachtet werden. Dies wäre aber Tatfrage, die blpße Möglichkeit zur Vertragsänderung genügt da nicht. Insoweit sollten Sie die vertraglichen Grundlagen von einem Kollegen Ihres Vertrauens prüfen lassen, dies kann dies Forum (s. Hilfe-Button) nicht ersetzen!

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine hilfreiche, erste Orientierung gegeben zu haben. Gerne stehe ich auch für die weitere Vertretung zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich dazu einfach über den untenstehenden link!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-

<A href="http://www.anwaltskanzlei-hellmann.de">www.anwaltskanzlei-hellmann.de</A>
<A href="mailto:mail@anwaltskanzlei-hellmann.de">E-Mail an Rechtsanwalt Hellmann</A>


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER