Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zeugnis deuten


06.02.2007 13:29 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Zeugnis

Herr xxx xxx, geb. am 00.00.0000, war in der Zeit
vom 00. Juni 0000 bis zum 00. Febr. 0000 in unserem Hause als KFZ-Mechaniker angestellt.

Zu seinen Tätigkeiten gehörte:

Elektrik / Elektronik / Motor / Prüf- und Diagnosearbeiten /
Wartungsarbeiten / Zubehör-Einbau

an Fahrzeugen verschiedener Herstellerfirmen.

Herr xxx hat immer sehr großen Einsatz gezeigt und
die ihm übertragenen Arbeiten stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.
Er war bei seinen Vorgesetzten und Kollegen gleichermaßen beliebt.
Sein Verhalten der Firma gegenüber war stets loyal.

Aufgrund betriebsinterner Gründe können wir Herrn xxx leider nicht weiter beschäftigen.

Wir wünschen Herrn xxx für seine private und berufliche Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gern wie folgt beantworten möchte.

Die Tätigkeiten sind möglicherweise ein wenig zu allgemein gehalten. Sofern diese aufgrund der Ihnen übertragenen Aufgaben konkreter zu fassen sein sollten, wäre dies im Zeugnis von Vorteil. Das Zeugnis muss Ihre Tätigkeiten, die Sie im Laufe des Arbeitsverhältnisses ausgeübt haben, grundsätzlich so vollständig und genau bezeichnen, dass sich ein künftiger Arbeitgeber ein klares Bild machen kann. Was dies in Ihrem Beruf erfordert, wissen Sie sicher selbst am besten.

Da eine Auflistung selten abschließend ist, Sie möglicherweise darüber hinaus gehende weniger umfangreiche, nichtsdestotrotz vielleicht wichtige Tätigkeiten verrichtet haben, sollte die Einleitung für die Aufzählung der Tätigkeiten etwa wie folgt lauten: „Zu seinen Tätigkeiten gehörte im Wesentlichen…“ oder alternativ eine vergleichbare Formulierung („insbesondere“).

Ansonsten ist das Zeugnis zwar relativ knapp, die gewählten Formulierungen entsprechen aber einer guten Bewertung. Die abschließende Leistungsbeurteilung könnte nur durch die berühmte „vollste Zufriedenheit“ gesteigert werden.

Er war bei seinen Vorgesetzten und Kollegen gleichermaßen beliebt“ wäre zu steigern z.B. durch „…sehr geschätzt und beliebt“. Falls auch Kontakt zu Kunden bestand, ist es überaus wichtig, dass diese an dieser Stelle auch erwähnt werden. Ansonsten wird ihr Fehlen an einer Stelle, an der man ihre Nennung erwartet, negativ auszulegen sein (so genanntes "beredtes Schweigen").

Bitte beachten Sie, dass Sie ab einer Einstufung besser als „befriedigend“ die Gründe hierfür darzulegen und im Bestreitensfall auch zu beweisen haben, was sich in der Praxis oftmals äußerst schwierig gestaltet.

Abschließend bitte ich zu beachten, dass diese Antwort zwar alle wesentlichen Aspekte des von Ihnen geschilderten Falles umfasst, jedoch daneben Tatsachen relevant sein könnten, die möglicherweise zu einem anderen Ergebnis führen würden. Verbindliche Auskünfte sind daher nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.

Ich hoffe, Ihnen zunächst weitergeholfen zu haben. Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Kraft
Rechtsanwalt


www.jeromin-kraft.de

Nachfrage vom Fragesteller 08.02.2007 | 08:45

Sehr geehrter Herr Kraft,

das Zeugnis habe ich in einigen Punkten geändert, wären sie dazu bereit, das Zeugnis zum gleichen Gebot nach zu prüfen?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.02.2007 | 10:09

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne überprüfe ich auch Ihren veränderten Zeugnisentwurf.

Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie stellen diesen als Frage hier ein (dann kann natürlich auch eine Kollegin oder ein Kollege die Überprüfung vornehmen; mein Name in der Überschrift wäre hilfreich, falls es Ihnen auf eine Beantwortung durh mich ankommen sollte) oder aber Sie schicken mir den Entwurf direkt in die Kanzlei (am besten per E-Mail oder Fax). Meine Kontaktdaten sehen Sie oben.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Kraft
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 08.02.2007 | 10:11

Die E-Mail-Adresse lautet:

kraft@jeromin-kraft.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER