Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zeitraum für Erteilung eines neuen Mandats


| 14.09.2005 15:14 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich bin in eine vermögensrechtliche Angelegenheit als Beklagter vor einem Amtsgericht involviert. Bisher hat die Klägerseite eine Klageschrift dem Amtsgericht vorgelegt, ich habe dazu eine Stellungnahme nebst Beweisstücken dem Gericht eingereicht (noch keine Verhandlung) In diesem Zusammenhang hat mein Anwalt gegen meine Weisungen gehandelt (Nichtweitergabe von Beweisstücken - ich habe selbst nachgereicht) und ich habe ihm das Mandat entzogen.
Frage: In der ZPO habe ich keinen Hinweis finden können, innerhalb welcher Zeit ich dem Amtsgericht einen neuen Anwalt benennen muß. Ich habe dem Gericht mitgeteilt, daß ich am 13.09, erst die Prozeßunterlagen meines bisherigen Anwalts bekommen habe und ab diesem Zeitpunkt 14 Tage für die Suche und Neu-Mandatierung eines Anwalts veranschlage, da ich die Suche sorgfältiger vornehmen möchte!! Gibt es dazu eine Bestimmung /Usance? Welche Zeit habe ich?
Sehr geehrter Ratsuchender,

da es sich um einen amtsgerichtlichen Prozess handelt, bei dem eine Vertretung durch einen Rechtsanwalt nicht erforderlich ist (sog. Parteiprozess, § 79 BGB), kann auch nach der Anzeige des Entzuges der Prozessvollmacht der Prozess ganz normal fortgesetzt werden, ohne dass Sie einen neuen Anwalt als Vertreter bestellen.

Eine Vorschrift, innerhalb welcher Zeit Sie einen neuen Anwalt bestellen müssen, gibt es (aus oben genannten Gründen) nicht. "Eng" kann es daher allenfalls werden, falls das Gericht Fristen setzt oder einen Termin zur mündlichen Verhandlung anberaumt. Sollten Sie nicht rechtzeitig vorher einen geeigneten Anwalt beauftragt haben, müssten Sie dann ggf. unter Darlegung des Grundes Fristverlängerung beantragen. Die Entscheidung darüber steht im freien Ermessen des Gerichts.

Eine zeitliche Grenze ist dort gezogen, wo es zu einer Prozessverschleppung käme, weil Sie sich "ewig Zeit lassen". In diesem Falle würde das Gericht keine Fristverlängerungen mehr gewähren. Ggf. würden Sie aufgefordert, binnen Frist einen neuen Prozessbevollmächtigten zu benennen oder den Prozessbetrieb selbst wieder aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Bin mit der Beratung sehr zufrieden, besten Dank! "