Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zeitpunkt der Beauftragung eines Gerichtsvollziehers

| 22.09.2009 12:11 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,
ich habe vor 3 Jahren ein Vollstreckungsbescheid vom Amtsgericht eines Schuldners von mir erhalten.
Mein Inkassobüro teilte mir dann mit , das der Schuldner eine EV abgegeben hat und ich nun 3 Jahre warten sollte, den Gerichtsvollzieher dort hin zuschicken.
Meine Frage....Die 3 Jahre sind jetzt im November um.Wann soll ich den Gerichtsvollzieher beauftragen um an mein Geld zukommen?

Danke für Ihre Hilfe

22.09.2009 | 13:23

Antwort

von


(1730)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworten möchte:

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle desjenigen Amtsgerichtes, bei dem Sie damals den Vollstreckungsbescheid beantragt haben, erteilt auf Antrag Auskunft, welche Angaben über eine bestimmte Person (hier Ihr Schuldner, der die eidesstattliche Versicherung abgegeben hatte) in dem Schuldnerverzeichnis eingetragen sind, wenn dargelegt wird, dass die Auskunft für einen der in § 915 ZPO: (weggefallen) Zivilprozessordnung (ZPO) bezeichneten Zwecke - nur für Zwecke der Zwangsvollstreckung insbesondere - erforderlich ist.

Sind seit dem Tage der Abgabe der eidesstattlichen Versicherung, der Anordnung der Haft oder der Beendigung der sechsmonatigen Haftvollstreckung drei Jahre verstrichen, so gilt die entsprechende Eintragung als gelöscht.

Sie können also im Wege des Auskunftsbegehrens und anhand der Angaben in der Eidesstattlichen Versicherung derart den genauen Tag des Fristablaufs der drei Jahre erfahren.

Danach können Sie dann, wie Sie selbst dargelegt haben, den Gerichtsvollzieher erneut mit der Zwangsvollstreckung beauftragen.

Alles Weitere wird er Ihnen dann mitteilen.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Bewertung des Fragestellers 24.09.2009 | 09:35

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 24.09.2009
5/5,0

ANTWORT VON

(1730)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht