Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zeitmietvertrag ohne Verlängerungsklausel - Kündigung erforderlich?


| 29.08.2005 14:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Unser Mietvertrag wurde am 23.09.2000 abgeschlossen. Unter §2 - Mietdauer wurde folgendes festgehalten:

"Der Mietvertrag beginnt am 01.10.2000

§2.2 (angekreuzt) Er läuft auf die bestimmte Dauer von 5 Jahren."

In den Unterpunkten 2.a) und 2.b) wurde nichts angekreuzt noch ausgefüllt.

Unsere Frage:
Wir haben eine neue Wohnung, für die wir den Mietvertrag ab 01.10.2005 abgeschlossen haben (größere Wohnung wegen Familienzuwachs). Da unseres Erachtens der Mietvertrag für unsere jetzige Wohnung zum 30.09.05 ausläuft, haben wir unseren Vermieter am 22.08.05 mündlich und schriftlich davon unterrichtet, dass wir zum 30.09.05 ausziehen. Dieser verlangt jetzt von uns, dass wir die Miete bis einschließlich 30.11.2005 weiterzahlen müssen und beruft sich auf die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten. Da wir aber keine Verlängerungsklausel im Vertrag haben sind wir uns unsicher, wer Recht hat.

Müssen wir eine Kündigungsfrist einhalten und die Miete bis Ende November weiterzahlen oder ist der Vertrag zum 30.09.05 beendet.

Vielen Dank für eine schnelle Antwort!
Sehr geehrter Ratsuchender,

bei Ihrem Mietvertrag handelt es sich um einen befristeten Altmietvertrag. Für diesen gilt nach § 542 II BGB, dass das auf bestimmte Zeit eingegangene Mietverhältnis mit dem Ablauf dieser Zeit endet, sofern er nicht verlängert wird.

Das bedeutet in Ihrem Fall, dass der Mietvertrag automatisch mit dem 30.09.2005 endet, ohne, dass es hierfür einer Kündigung bedürfte.

Die Besonderheit beim Zeitmietvertrag besteht vereinfacht ausgedrückt darin, dass Sie eine Fortsetzung des Mietverhältnisse auf unbestimmte Zeit vom Vermieter verlangen können, wenn der Befristungsgrund nicht mehr besteht. Andersherum kann der Vermieter aber diese Fortsetzung nicht von Ihnen verlangen. Ohne dieses Fortsetzungsverlangen endet der Mietvertrag mir Zeitablauf. Damit hat also Ihr Vermieter Unrecht.

Sie müssen nur darauf achten, die Wohnung bis zum 30.09. an den Vermieter herausgegeben zu haben. Andernfalls würde durch die Fortsetzung der Nutzung der Wohnung automatisch ein unbefristetes Mietverhältnis entstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle Auskunft, sehr präzise und leicht verständlich. Hat uns eine Menge Geld gespart. Danke "