Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zeitlimit für eine Zwangsversteigerung?

24.01.2006 19:05 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Hallo, hier meine Frage:

1.

Bei mir läuft derzeit eine Zwangsversteigerung (Wohnung), Termin noch nicht angesetzt. Bin ich eigentlich verpflichtet, die monatlich auflaufenden Nebenkosten (Wohnung nicht mehr vermietet / Hauseigentümer pocht auf die Allgemeinkosten) sowie Sonderumlagen (Dachsanierung) noch weiter mizutragen ? (Bis die Versteigerung über die Bühne ist, können ja mehrere Monate vergehen - es laufen für mich nur noch Kosten auf - kann ich dies umgehen ?)

2.

Gibt es generelle Zeitlimits, bis die Versteigerung von statten geht ? Wie oft gibt es einen Wiederholungstermin, wenn die Immobilie nicht versteigert wird ?
Was passiert, wenn sie überhaupt nicht versteigert wird ?
Bin ich rechtlich noch Eigentümer ?

Danke vorab für Ihre Antworten


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage. Ich möchte sie sogleich unter Berücksichtigung Ihrer Informationen wie folgt summarisch beantworten.

1. Natürlich sind Sie, da nach wie vor Eigentümer der Wohnung, auch verpflichtet die entsprechenden Lasten zu tragen. Ich kann Ihnen darüber hinaus keinen Rat geben, wie sie diese Verpflichtung umgehen können! Abweichungen können allenfalls bei einer förmlichen Insolvenz bestehen. insoweit müssten Sie noch Informationen nachreichen, insbesondere ob ein Insolvenzverwalter bestellt wurde bzw. ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde.

2. Ein Zeitlimit für eine Versteigerung gibt es nicht, vielleicht setzen Sie sich einstweilen mit dem für Ihren Bezirk zuständigen Amtsgericht in Verbindung. Werden im 1. Termin 70% des Verkehrswertes nicht erzielt, kann der Gläubiger (meist eine Bank) einen neuen Termin beantragen. In diesem Fall werden die o. g. Grenzen nicht mehr gefordert und es kann unter 50% ersteigert werden.

3. Dann gibt es einen weiteren Anlauf…

4. Bis zur Versteigerung sind Sie nach wie vor Eigentümer.


Ich hoffe, dass Ihre Fragen mithin beantwortet worden sind. Ansonsten stehe ich für Rückfragen im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-

Burgwedel 2006
mailabc@anwaltskanzlei-hellmann.de (entferne abc)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke Ihnen für Ihre Infos! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und sehr ausführliche Antwort. Sehr netter Anwalt den ich nur empfehlen kann ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Werkstatt ASS hat sich zurückgemeldet...Ich solle anrufen um einen Termin fürs durchchecken ausmachen....bestehe ich jetztdrauf und gebe auch nach dem Bgabetermin bekannt, dass ich eine Frist von zwei Wochen einräumen. ...
FRAGESTELLER