Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zeitgerechte Rückzahlung der Kaution von einer Wohnungsgenossenschaft


| 24.10.2006 18:32 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

sehr geehrte damen und herren,

ich möchte demnächst meine mietwohnung kündigen, die ich seit 10 jahren bei eine wohnungsgenossenschaft innehabe. als mietkaution habe ich 5 genossenschaftsanteile, dies entspricht einem wert von 1300 euro, erworben. heute erfuhr ich, daß ich dieses geld bei meinem auszug nicht sofort ausbezahlt bekomme, sondern erst nach ungefähr 2 jahren! ich kann mich weder erinnern, eine solche vereinbarung irgendwo gelesen, geschweige denn unterschrieben zu haben, aber ist es überhaupt rechtens, eine kaution so lange einzubehalten, zumal ich nicht nur diese wohnungsgenossenschaft verlasse sondern sogar das bundesland wechsle?
24.10.2006 | 18:48

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ichunter Zugrundelegung Ihrer Schilderung und Ihres Einsatzes wie folgt.

Die Mietsicherheit in Form von Genossenschaftsanteilen unterscheidet sich im Wesentlichen von der "normalen" Mietkaution dadurch, dass das Ende des Mietverhältnisses nicht gleichzusetzen ist mit dem Ende der Mitgliedschaft. IdR endet mit einer Kündigung des Mietverhältnisses satzungsgemäß nicht automatisch auch die Mitgliedschaft, so dass Sie eine Herausgabe des investierten Geldes zunächst gar nicht verlangen können.

Wenn Sie also Ihre Anteile an der Genossenschaft herausbekommen wollen, so müssen Sie Ihre Mitgleidschaft ebenfalls kündigen. Hierauf ist sodann die Satzung der jeweiligen Wohnungsbaugenossenschaft anzuwenden, welche in der Tat regelmäßig Kündigungsfristen von mehreren Jahren vorsieht. Dies ist, in Anbetracht des besonderen Charakters des Mietverhältnisses, so rechtlich nicht zu beanstanden.

Ich gehe davon aus, dass Ihnen mit Eintritt in die Genossenschaft eine Ausfertigung der Satzung überreicht worden ist und im Mietvertrag auf die Gültigkeit derselben Bezug genommen wurde.

Hierauf gestützt kann ich Ihnen leider keine Hoffnung machen, frühzeitig das eingelegte Geld zurück zu fordern.

Ich hoffe Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und stehe im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne für Ergänzungen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"wirklich sehr schnelle, sehr kompetente beantwortung! (auch wenn es nicht die antwort war, die ich gerne gehabt hätte, seufz....) aber UNBEDINGT zu empfehlen!!! spart mir hohe, unnötige anwaltskosten. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marc N. Wandt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

wirklich sehr schnelle, sehr kompetente beantwortung! (auch wenn es nicht die antwort war, die ich gerne gehabt hätte, seufz....) aber UNBEDINGT zu empfehlen!!! spart mir hohe, unnötige anwaltskosten.


ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht