Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zaun steht falsch

04.02.2008 20:37 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Wir haben im Jahr 2005 ein Baugrundstück von der Stadt Velbert erworben.
Im Jahr 2006 haben wir ein Haus mit 2 Garagen errichtet.
Beim Bau der Garage viel auf, dass die Abstandsfläche zu einem vorhandenem Zaun zum Nachbargrundstück nur ca. einen halben Meter betrug, aber ein Meter sein sollte.

Die Schlussvermessung des Hauses und der Garage ergab, dass alle Gebäude gemäß Vorgaben errichtet wurden.

Nachdem der Nachbar uns nahegelegt hat, den schiefen Zaun richten zu lassen (angeblich ist unser Grundstück nicht richtig befestigt), habe ich durch einen vereidigten Vermesser den Grenzverlauf feststellen lassen.
Der Vermesser hat eine Skizze erstellt, aus der hervorgeht, dass der Zaun ca. 50 cm auf unserem Grundstück steht.

Im August 2007 haben wir einen freundlichen Brief mit Skizze des Vermessers an den Nachbarn geschrieben. Im Brief boten wir an, den Grundstücksstreifen offiziell zu erwerben, oder den Zaun zu versetzen.
Als Kaufpreis haben wir den gleichen Preis angesetzt, den wir an die Stadt bezahlt haben.

Im Oktober habe ich den Nachbarn erneut angesprochen. Er hatte ebenfalls einen Vermesser bestellt, aber angeblich noch kein Ergebnis.
Im November habe ich ihn wiederum angesprochen.
Er teilte mit, dass er in der darauffolgenden Woche zu uns kommen wollte.
Bis heute haben wir nichs mehr vom Nachbarn gehört.
Wir haben den Eindruck, dass unsere Nachbarn uns aus dem Weg gehen.

Ich möchte nun dem Nachbarn in juristisch korrekter Form bitten, den Zaun innerhalb einer angemessenen Frist zu versetzen.

Ich benötige Formulierungsunterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und in Ansehung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Ich verstehe Ihre Anfrage so, dass sich der gegenständliche Zaun tatsächlich bereits auf dem Grundstück befindet, welches Sie käuflich von der Stadt erworben haben und welches damit bereits in Ihrem Eigentum steht.

Sie sollten Ihren Nachbarn daher unter Setzung einer angemessenen Frist und unter nochmaliger Verweisung auf den zu Ihrer Kenntnis gelangten Sachverhalt und den Bericht/die Skizze des Vermessungstechnikers auffordern, den Zaun entsprechend dem tatsächlichen Grenzverlauf zu versetzen. Dies sollte derart geschehen, dass der sich im Moment auf Ihrem Eigentum befindliche Zaun abgebaut und entlang dem bestätigten Grenzverlauf neu errichtet wird.

In Ihrem Schreiben sollten Sie zunächst schriftlich die durch den Vermesser gefundenen Ergebnisse bezüglich der Lage der jeweiligen Grundstücke und des sich hieraus ergebenden Grenzverlaufs darstellen. Hiernach sollten Sie feststellen, dass sich der gegenständliche Zaun auf Ihrem Grundeigentum befindet und Sie daher einen rechtlichen Anspruch (§ 1004 BGB ) auf Entfernung desselben haben.

Weiterhin sollten Sie Bezug darauf nehmen, dass bisherige Gespräche und Angebote Ihrerseits ergebnislos verlaufen bzw. geblieben sind und Sie sich daher gehalten sehen, Ihren Anspruch nochmals in schriftlicher Form, diesmal unter Setzung einer zeitlichen Frist, geltend zu machen.

Als angemessene Frist ist angesichts der derzeitigen Witterungsverhältnisse und Jahreszeit eine Zeitspanne von einem Monat anzusehen.

Sollte Ihr Nachbar in diesem Zeitraum nicht im Sinne Ihrer Aufforderung reagieren und den Zaun von Ihrem Grundstück entfernen, sollten Sie ihn bereits in dem zu verfassenden Schreiben darauf hinweisen, sich sodann dazu gezwungen zu sehen, weitere (rechtliche) Schritte, auch unter Einschaltung eines Rechtsanwalts, einzuleiten.

Alternativ hierzu können Sie Ihren Nachbarn auch darauf hinweisen, den Zaun nach Ablauf der gesetzten Frist in Eigenarbeit zu entfernen/zu versetzen und diesem sodann die hierfür aufzuwendenden Kosten in Rechnung zu stellen.

Sie sollten jedoch darauf achten, auch dieses Schreiben noch einmal in "einer freundlichen Tonart" zu verfassen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung/Begutachtung, wie sie hier erfolgt, die Formulierung eines konkreten Anschreibens nicht erbracht werden kann. Meines Erachtens dürfte es Ihnen jedoch ohne Weiteres möglich sein, aus den oben genannten Hinweisen und Formulierungen ein entsprechendes Schreiben zu fertigen.

Abschließend erlaube ich mir, Sie auf Folgendes hinzuweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert und in Unkenntnis der relevanten Dokumente erstellt wurde, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen eine Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79005 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Antwort. Genau das was ich wissen wollte. Und auch mit Quellen unterlegt. Sehr empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden und bedanke mich recht herzlich! Die Antwort war sehr fundiert und ausführlich, so dass sich meinerseits keine Rückfragen ergaben. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur Spitze! Eine wirklich kompetente Antwort und riesigen Service. Was will man mehr!? ...
FRAGESTELLER