Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zahlung von Rechnungen, zahlungsfristen, Mahnbescheid etc.


| 23.10.2011 19:11 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



hallo
ich bin für einen Auftraggeber als Sub unterwegs und bestreite dessen Objekte.Dessen objekte werden gereinigt und er verlangt eine Minuten genaue Abrechnung die er auch bekommt.Wenn ich den Stundenverrechnungssatz von 10,00 € habe liegt die tatsächliche Arbeitszeit bei 1/2 Stunde für das Objekt bei 5,00 €.Werden Gebäudereiniger nicht nach dem Entsendegesetz bezahlt ?8,55 € pro Stunde mindestens ob angebrochene Stunde oder volle ?
Fahrgeld zum Objekt.Muss der Auftraggeber das Zahlen ?
Wie sieht es mit Rechnungen aus die ich mit Zahlungsziel sofort fällig datiere? wie lange muß ich warten auf das Geld und wann kann ich einen Mahnbescheid losschicken ?
Muss ich weiter meine Objekte pflegen obwohl er nicht bezahlt oder kann ich meine Arbeiten einstellen ?

Auftraggeber hat 3 Betriebe gehabt und gegen die wand gefahren und nun den 4 eröffnet und da habe ich erfahren das einen Eidesstadtliche versicherung vor liegt.
Bitte helfen Sie mir da ich nicht weiß ob er zahlungswillig ist.habe die erste Woche abgerechnet und da fing er schon an zu zucken und sagte ich solle mit 4 Wöchiger vorlauffrist die Rechnung stellen. ich möchte nicht auch meinen Betrieb in den Ruin wirtschaften wie verbleibe ich nun dringende Hilfe ist geboten ?

Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Mit Wirkung vom 01.07.2007 ist das Entsendegesetz auch für die Gebäudereinigung in Kraft getreten.

Deswegen gelten die folgenden Mindestlöhne für Westdeutschland:

€ 8,55 für die Innenreinigung, und € 11,33 für die Fassadenreinigung.

Die Abrechnung kann auch minutengenau erfolgen, jedoch nur zu dem o.g. Mindestlohn, sofern dies möglich ist.

Die Übernahme von Fahrtkosten zum Objekt hätten jedoch vertraglich vereinbart werden müssen. Ohne eine derartige Vereinbarung besteht jedenfalls keine Grundlage die Fahrtkosten dem Auftraggeber anzulasten.

Wenn Sie nunmehr eine Rechnung gestellt haben kommt der Schuldner spätestens nach 30 Tagen in Verzug (§ 286 Absatz 3 BGB).

Für das weitere Vorgehen schlage ich vor, dass Sie bis auf weiteres Ihre Arbeit einstellen, wenn sich der Schuldner bereits in Verzug mit Zahlungen befindet.

Des Weiteren können Sie auch Strafanzeige gegen ihn erstatten, wenn er an Sie bereits Aufträge vergeben hatte, obwohl er die eidesstattliche Versicherung abgegeben hat und somit zahlungsunfähig war.

Sollten die 30 Tage nach Rechnungsstellung bereits abgelaufen sein, empfehle ich Ihnen zunächst noch die genaue Bestätigung der Insolvenz beim Amtsgericht einzuholen (Insolvenzgericht).

Wenn er jedoch noch keine Insolvenz angemeldet hat, sollten Sie einen Mahnbescheid über Ihre Forderungen beantragen.

Nachfrage vom Fragesteller 24.10.2011 | 05:53

Hallo
die derzeitige Rechnung beläuft sich auf 365,95 € mit Zahlungsziel sofort fällig, da ich weiß wie die Zahlungsmodalitäten bei dem Mann sind.

Habe heute die Rechnung abgegeben und einen Abschlag von 200,00 € verlangt ,selbst diesen kann er nicht bedienen?

Oh backe lieber Ende ohne Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Habe nunmehr ersteinmal meine Dienstleistungen eingestellt bis ich den Abschlag in den Händen halte.

Eine Restzahlungsfrist gewähre ich Ihm bis 15.11.2010
MFG
Radomski

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.10.2011 | 09:12

Sehr geehrter Fragesteller,

das ist derzeit der einzig richtige Weg.

Wenn er bis zu dem von Ihnen gesetzten Datum nicht zahlen kann, können Sie mich gerne weiter kostenlos über die weitere Vorgehensweise befragen.
Dann sollte, abhängig von einem Insolvenzverfahren, das Mahnverfahren oder ein Strafverfahren eingeleitet werden.

Letztlich würde ich mich über eine Bewertung meiner Antworten bitten.

Mit freundlichen Grüßen

Grützmacher
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 24.10.2011 | 15:02


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.Kunde hat aufgrund der Androhung einer Strafanzeige die Geldbörse gezückt und die Rechnung von vorletzter Woche bar bezahlt.Echt klasse das es euch Anwälte gibt.Die Rechnung für letzte Woche habe ich Ihm heute auf den Tisch gelegt und die kann ich mir Freitag bar holen.
Danke für die Hilfe werde Sie gerne weiter empfehlen an Rat suchende.
Alle Objekte die ich jetzt für Ihn Reinige ,rechne ich mit einem Rechnungsblock bevor ich zum Objekt fahre mit Ihm ab.Schaut zwar immer bescheiden aus der Wäsche wenn ich Ihm die Rechnung vorlege aber was sein muß muß sein.
Ist wie in einer Peepshow ! Erst zahlen dann gucken !!

Vielen vielen Dank nochmal davon hing meine Existens ab.(goldener Faden)30 € investiert und 1500,00 € wieder wett gemacht Klasse.

Hallo Leute,
ich kann euch diesen Anwalt sehr ans Herz legen.Schnelle Hilfe,sehr freundlich und zuvorkommend.Präzise Antwort und promtes Vorgehen.Zeigt Wirkung!Klasse!Prima
Hier werden Sie geholfen !!"
FRAGESTELLER 24.10.2011 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER