Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zahlung von Krankengeld usw.


04.04.2006 19:42 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Wer ist für mich zuständig – wer bezahlt mir Hilfe zum Lebensunterhalt oder Krankengeld oder - oder?

Der Fall:
Am 06.03.06 habe ich eine Stelle als Schweißfachmann in Heilbronn angefangen. Am 09.03.06 kam es zu einer Auseinandersetzung mit dem AG weil ich feuerverzinkte Eisenträger ohne direkte Absaugung schweißen sollte und ihn auf die gesundheitlichen Folgen hinwies und mich zuerst weigerte.
Am 10.03.06 ging ich zum Arzt und der schrieb mich ab dem 10.03.06 arbeitsunfähig bis zum 25.03.06. Ich unterrichtete den AG sofort morgens ( 10.03.06) per Email das ich zum Arzt gehe und sofort bescheid gebe wenn ich etwas weiß. Ich schickte ihm dann per Email eine Krankmeldung und das Original schickte ich ihm noch am 10.03.06 per Post zu.
Samstagmorgen den 11.03.06 hatte ich die Kündigung zweimal per Post von ihm bekommen. Er kündigte fristgerecht schriftlich ohne Angabe von Gründen zum 25.03.06.
Ich gehe jetzt davon aus das der AG mir die 3 Wochen Lohn fortzahlen muss!
Doch wer bezahlt danach das Krankengeld weiter da ich weiterhin krankgeschrieben bin und sich diese Zeit verlängern wird bis ich wieder vollkommen hergestellt bin. Mindestens 3 Monate sagt das Krankenhaus.
Wer bezahlt?
Die Krankenkasse (TK)?
Die ARGE Rhein-Sieg?
Die DRV ?
Die ARGE hat bis zum 05.03.06 Hilfe zum Lebensunterhalt bezahlt, hat zwei Fahrten von SU nach HN zum Vorstellungsgespräch und zum Unterzeichnen des Arbeitsvertrages bezahlt. Trennungskostenbeihilfe, Mobilitätshilfe usw. nach SGB III § 533 ff wurde abgelehnt ( so das ich mit Mietzahlung [ für März] 220€ und Maklergebühr von 360€ sitzengelassen wurde da ich mir ja zur Aufnahme der Arbeit eine Wohnung in Heilbronn suchen musste ) mit der Begründung sie seihen nicht für mich zuständig sondern die DRV. Von der DRV bekam ich bis 10.01.06 Übergangsgeld da dann die Ausbildung endete. Die ARGE an die ich mich wand bezahlte bis 05.03.06 alles, bei ihr stellt ich auch die Anträge gemäß SGB zur Hilfe zur Aufnahme einer auswärtigen Arbeit.
Jedoch wie beschrieben lehnte die ARGE dann am 21.03.06 alles ab und verwies wieder zur DRV die natürlich von nichts weiß.
Bis heute habe ich keinen Pfennig bekommen, weder vom AG, noch von der ARGE noch von der DRV denen ich beiden sofort die Kündigung mitgeteilt habe.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Arbeitgeber ist m.E. nicht zuständig.

Als Arbeitsloser können Sie einen Anspruch auf Krankengeld haben, wenn Sie Arbeitslosengeld I-Empfänger (führer: Arbeitslosenhilfe-Empfänger bis 31. Dezember 2004) sind. Arbeitslosengeld II -Empfänger (ab 1. Januar 2005) haben keinen Anspruch auf Krankengeld mehr, soweit sie nicht auf Grund eines anderen Tatbestandes mit Anspruch auf Krankengeld versichert sind. Sie erhalten auch bei Arbeitsunfähigkeit weiterhin Arbeitslosengeld-II von der jeweiligen Arbeitsgemeinschaft.

Daher sollten Sie sich an die ARGE wenden, und verlangen, daß man Ihnen erläutert, warum sie nicht für Sie zuständig sind. Die Krankenkasse wird Ihnen m.E. gerne weiterhelfen, da Sie ein Interesse hat, daß sie gerade nicht für Sie zahlen muß. Fragen Sie einfach bei der TK nach, um in Erfahrung zu bringen, warum diese - aus deren Sicht - nicht für Sie zuständig ist.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER