Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zahlung nach Trennung

| 10.10.2009 08:10 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Meine jetztige Freundin hat sich im Juni 2008 von ihrem Freund getrennt und wir sind mittlerweile zusammengezogen usw.

Sie hat aber mit ihrem früheren Freund einen Kredit zur Hausrenovierung aufgenommen . Beide stehen im Kreditvertrag und notariell gehört ihr die Hälfte des Hauses.
Nach der Trennung zahlte ihr ex freund anfänglich die Kreditkosten alleine,(er überwies den Teil von Ihr an Sie zurück) seit er seinen Führerschein verlor, ist dies jedoch nicht mehr der Fall.

Auf drängen meiner Freundin geht er nun am Freitag zur Bank und das "regeln"...

Was kann passieren? Rechtlich sind wohl beide verbindlich, was ist wenn er sich querstellt, darauf besteht das sie weiterzahlt. kommt man aus der geschichte irgendwie raus? kann man mit den 50% Eigentum des HAuses drohen, dass man die dann verkaufen will oder dergleichen'? Meine Freundin verdient ca. 900 Euro und muss 370 Euro dafür zurückzahlen.

Danke für die Anworten

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Problematisch ist hier, dass auch Ihre Freundin als Kreditnehmerin in dem Kreditvertrag eingetragen ist. Daher haftet Sie grundsätzlich auch weiterhin für die Kreditverbindlichkeiten.

Es sind also weiterhin sowohl Ihre Freundin als auch deren Ex-Freund zur Zahlung auf den Kredit verpflichtet.

Eine Regelung bei der Bank kann dahingehend getroffen werden, dass einer von beiden den anderen aus dem Kreditvertrag entlässt und der andere den Vertrag allein fortführt. Dies kann aber nur mit Zustimmung beider Parteien hier erfolgen.

Ansonsten hat Ihre Freundin keinen Anspruch gegen den Ex-Freund, dass dieser die Zahlung allein fortführt. Andererseits kann auch der Ex-Freund nicht verlangen, dass Ihre Freundin den Vertrag allein erfüllt.

Inwieweit der Ex-Freund die Zahlung anfangs allein übernommen hat, ist nicht klar. Sollte hier eine Regelung zwischen beiden vorliegen, nach welcher der Ex-Freund die Zahlung allein fortführt, muss er dies auch in Zukunft tun. Hat er die Zahlung nur aus Kulanz anfangs allein übernommen, besteht kein Anspruch Ihrer Freundin gegen den Ex-Freund auf weitere Alleinzahlung.

Auf die derzeitigen finanziellen Befindlichkeiten der Parteien kommt es hier grundsätzlich nicht an. Vielmehr zählt allein, dass beide den Kredit zusammen aufgenommen haben und jetzt auch für die Verbindlichkeiten einzustehen haben.

Der Ex-Freund kann also nicht darauf bestehen, dass Ihre Freundin den Kredit allein abbezahlt. Hier ist der Ex-Freund genauso zur Zahlung verpflichtet, wie Ihre Freundin.

Wenn sich der Ex-Freund hier hinsichtlich der Zahlungen querstellt, sollte zunächst eine einvernehmliche Lösung besprochen werden. Man kann dann auch darüber sprechen, ob das Haus verkauft wird oder ob eine der beiden Parteien der anderen Partei den Anteil veräußert.

Jedenfalls kann hier weder mit den 50 % Miteigentum noch mit dem Verkauf „gedroht“ werden. Dies hat insoweit keine Auswirkung auf die Zahlungsverpflichtung des Ex-Freundes.

Zusammenfassend und abschließend kann ich Ihnen also insoweit die Sorgen nehmen, als dass Ihre Freundin auf den gesamten Kreditverbindlichkeiten sitzen bleibt. Hier ist zunächst diese Gefahr nicht gegeben, da insbesondere der Ex-Freund als Vertragspartner auch zur Zahlung verpflichtet ist.

Rückfrage vom Fragesteller 10.10.2009 | 10:53

Kann sie überhaupt verkaufen? Ihr gehören ja nur 50 %. Also wenn er sich querstellt, müssen beide komplett abzahlen, aber was dann? Was kann sie mit den 50% effektiv überhaupt anfangen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 10.10.2009 | 11:06

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Grundsätzlich kann jeder Miteigentümer über seinen Miteigentumsanteil frei verfügen. Hier kann Ihre Freundin also auch ihren Anteil am Haus verkaufen.

Dann muss sie aber dennoch die Kreditverbindlichkeiten weiter erfüllen. Durch den Verkauf des Hauses fällt ja nicht der Kreditvertrag weg.

Hier kann dann nur mit dem Käufer des Miteigentumsanteils darüber verhandelt werden, dass dieser weniger Kaufpreis bezahlt und dafür in den Kreditvertrag einsteigt.

Oder Ihre Freundin kann dann mit dem Erlös aus dem Verkauf ihren Kreditanteil durch eine Einmalzahlung tilgen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen


Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.10.2009 | 11:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 10.10.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78756 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort erfolgte noch am selben Tag und hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Beratung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Beantwortung - auch der Rückfrage. Perfekt. ...
FRAGESTELLER