Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zahlung Jahresgehalt

12.03.2014 11:18 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Guten Tag

ich beabsichtige meinen Arbeitsvertrag fristgerecht zum 30.09 zu kündigen.
In meinen Arbeitsvertrag ist ein Jahresgehalt vereinbart, mit separaten Hinweis
" Gratifikation: entfällt, da Jahreslohnvereinbarung"

Habe ich einen Anspruch ( pro rata temporis ) auf Zahlung des 13. Monatsgehaltes
( Auszahlung immer am 06.12. ) ?

Mein Arbeitgeber ist in der CH ansässig.

Danke für Ihre Rückmeldung

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Ihren Angaben zufolge spricht viel dafür, dass Sie einen Anspruch auf anteilige Auszahlung (9/12) haben. Das 13. Monatsgehalt ist eine Sonderleistung, die eine zusätzliche Vergütung für die im Jahr geleistete Arbeit darstellt und damit Entgeltcharakter hat.

Abaschließend kann dies aber erst nach Prüfung des Arbeitsvertrages und des anzuwendenden Rechts beurteilt werden, weshalb ich Ihnen rate, einen Rechtsanwalt vor Ort hiermit zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 12.03.2014 | 11:54

Sehr geehrter Herr Böhler

ist der Passus : "Jahreslohnvereinbarung "nicht eindeutig bzw. ausschlaggebend, die Zahlung erfolgt zwar als 13. Gehalt, jedoch ist im Vertrag nicht von einem 13. Gehalt die Rede.Auch der Hinweis " Gratifkation : entfällt, da Jahreslohnvereinbarung " hat doch Entgeltcharakter- oder ?



Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.03.2014 | 12:02

Sehr geehrter Ratsuchender,

wie gesagt spricht vieles für den Anspruch auf anteilige Zahlung. Allerdings gibt es häufig Arbeitsverträge mit einem etwaigen handschriftlichen Zusatz oder widersprüchlichen Klauseln, weshalb eine abschließende Beurteilung immer erst nach Prüfung des gesamten Vertrages erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70830 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Frage ausreichend beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Jemand, der auf die Punkte eingeht. nicht kurz dafür inhaltvoll, nachvollziehbar erklärt. Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Lembcke antwortet schnell, ausführlich und verständlich. Auch in der Nachfrage. Ich kann ihn sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER