Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zahlung Grundschuld, Inkassoverfahren storniert, Gebühren/Auslagen trotzdem zahlen ?

| 26.08.2010 15:15 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Nach der Mahnung durch ein Inkassounternehmen habe ich die Grundschuld in Höhe von 57,36€ bezahlt, der Gläubiger sicherte mir per Mail zu , den Inkassovorgang sofort bei Zahlungseingang zu stornieren.
Jetzt erhielt ich eine Mahnung des Inkassounternehmens über vorgerichtliche Inkassogebühren 37,50€, vorgerichtliche Inkassoauslagen 4,50€ und Kontoführungsgebühren 4,00€.

Muß ich die bezahlen?

26.08.2010 | 15:27

Antwort

von


(746)
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt beantworten:

Wenn es sich so verhält, dass Sie die Hauptforderung ( von Ihnen mit Grundschuld bezeichnet ) bezahlt haben und der Gläubiger Ihnen daraufhin zugesichert hat, keine weiteren Forderungen mehr zu stellen, dann muessen sie nicht zahlen.

Das muss von Ihnen im Streitfall aber bewiesen werden. Sofern sich dies nicht eindeutig aus der email ergibt, wird die Zusage des Gläubigers wohl eher dahin gehend zu verstehen sein, dass die bis zur Zahlung bereits entstandenen Verzugskosten ( Inkassogebühr + Auslagen ) zusätzlich von Ihnen zu zahlen sind. Dies wäre jedenfalls eine "lebensnahe Auslegung", wenn der Gläubiger ankündigt, dass Inkassoverfahren einzustellen, wenn gezahlt wird.

Der Höhe nach scheint die Inkassogebühr allerdings leicht überhöht, da Inkassounternehmen nicht mehr Gebühren nehmen dürfen als Rechtsanwälte. Bei einem Gegenstandswert von 57,36 wäre die einfache Gebühr 29,75 EUR + Auslagen. Darauf sollten Sie die Kosten in jedem Falle kürzen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit zufriedenstellend beantwortet zu haben.


Rechtsanwalt Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 26.08.2010 | 16:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sascha Steidel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.08.2010
5/5,0

ANTWORT VON

(746)

Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Grundstücksrecht