Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wunde wegen Schraubenentfernung auf der falsche Seite

25.03.2020 20:00 |
Preis: 31,00 € |

Medizinrecht


Beantwortet von


20:53
Hallo,
Heute bei einem kleineren operativen Eingriff am Kiefer sollten Schrauben aus meinem linken Unterkiefer entfernt werden. Der zu operierende Chirurg hat nach Nachfrage, an welcher Seite sich die zu entfernende Schraube befindet, angefangen an meinem rechten Unterkiefer nach der Schraube zu suchen. Genauer: Er hat eine Wunde geschnitten um am Knochen nach der Schraube zu suchen.
Selbstverständlich hat er dort nichts gefunden, da er jene Schraube bereits vor ein paar Monaten entfernt hatte.
Nachdem er mich beschuldigte, ich hätte ihm die falsche Seite gesagt, sagte er, dass es nicht weiter schlimm sei und er nun die richtige Seite operiert.

Tatsächlich habe ich jedoch auf seine Nachfrage hin gesagt, „ich denke jetzt müsste die linke operiert werden, aber ich bin mir nicht sicher".
Vor der OP habe ich eine Einverständniserklärung unterschrieben, in der ich meine Zustimmung für eine "OP zur Entfernung der Schraube rechts" gegeben habe.
Vor ein paar Monaten habe ich bei der OP zur Entfernung der Schraube links eine fast identische Erklärung unterschrieben.


Nun meine Frage:
Was wären die nächsten Schritte meinerseits, falls ich an einer Klage/Schadensersatz interessiert bin. Wie sehen die Chancen auf Erfolg aus?
Vielen vielen Dank im Voraus.

Noch eine kleine Frage: Auf der Einverständniserklärung steht zwar meine Unterschrift und mein Name, jedoch nicht das Datum. Ist sie damit ungültig?
25.03.2020 | 20:33

Antwort

von


(97)
Gräfelfinger Str., 97a
81375 München
Tel: 089 1222189
Web: http://www.kanzlei-richter-muenchen.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1) Fraglich ist, ob dem Operateur eine Pflichtverletzung zu verantworten hat.

Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr objektiv erforderlichen Sorgfalt außer acht lässt.

Es gehört zu den Pflichten eines Operateuers, festzustellen, welche Seite operiert werden muss, insbesondere wenn bereits eine Seite behandelt wurde. Dabei darf man sich nicht auf die Aussagen des Patienten verlassen, sondern muss dies anhand eigener Aufzeichnungen eruieren.

2. Die Einverständniserklärung haben Sie zwar abgegeben. Das fehlende Datum macht diese nicht ungültig. Im Falle des Bestreitens kann das fehlende Datum jedoch dazu führen, dass man das Einverständnis nicht der jeweiligen Operation zuordnen kann.
Der Operateur hat dann zu beweisen, dass dieses Einverständnis für diese Operation abgegeben wurde.

Bei den Verhandlungen mit dem Arzt bze. dessen Versicherer empfiehlt es sich, rechtsanwaltljcje Hilfe in Anspruch zu nehmen. Gerne setze ich Ihre Rechte durch.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Richter


Nachfrage vom Fragesteller 25.03.2020 | 20:47

Sehr geehrter Herr Richter,

Ich danke Ihnen, dass Sie sich die Zeit nehmen meine Fragen zu beantworten.
Sie haben unter dem 1. Punkt meine Frage nur teilweise beantwortet. Ich hatte gehofft eine mehr oder wenige subjektive Einschätzung zu erhalten, wie die Chancen auf einen Rechtsspruch bei dem von mir geschliderten Fall aussehen. Und wie würden meine nächsten Schritte aussehen? Soll ich z.B. einen Arzt aufsuchen und mir von ihm die Schnittwunde bestätigen lassen?
Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße,

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.03.2020 | 20:53

Hallo,

im nächsten Schritt sollten Sie die Wunde dokumentieren lassen und den Anspruch durch einen Anwalt formulieren lassen.

Die Chancen stehen aus meiner Erdahrung gut, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.

Sollte es vor Gericht gehen, wird man das Verschulden des Operateurs mit Ihrem Mitverschulden abwägen, so dass es zi einer Kürzung des Anspruchs kommen kann. Es wird daher fraglich sein, ob man ein Klageverfahren in Anfgriff nimmt.

Sie sollten sich auf einen Vergleich konzentrieren.

Beste Grüße
RA Richter

ANTWORT VON

(97)

Gräfelfinger Str., 97a
81375 München
Tel: 089 1222189
Web: http://www.kanzlei-richter-muenchen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Schadensersatzrecht, Strafrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Medizinrecht, Arbeitsrecht, Medienrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Familienrecht, Urheberrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72575 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Trotz der Komplexitaet des Falles, konnte der Anwalt zuegig die Vorfaelle durchschauen und mir/uns gezielt weiterhelfen. Auch die Beantwortung der Nachfrage war sehr hilfreich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sachliche kompetente Beratung. Werde nun meine Optionen prüfen. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Die Frage wurde flink und konkret beantwortet. Allerdings bleibt ein Beigeschmack zumindest für den vermuteten Ausgestaltungsspielraum in der konkreten Situagion der Rechtssprechjng, insbesondere, da gerade diese Anwältin auch ... ...
FRAGESTELLER