Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wucherzins?


14.10.2007 15:08 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht



Wir haben fuer die Restsumme zum Kauf eines Autos einen Kredit beim Autohaendler aufgenommen, fuer den wir einen effektiven Jahreszins von 9.99% ausgemacht haben. Bei Vertragsabschluss noetigte man uns auch noch eine Restschuldversicherung in Hoehe von 360.80€ zu kaufen.
Handelt es sich dabei eventuell dann um Wucherzins?

Mit freundlichen Gruessen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

Wucher im Sinne des § 128 Abs. 2 BGB liegt - neben anderen Voraussetzungen - erst dann vor, wenn ein "auffälliges Missverhältnis" von Leistung und Gegenleistung besteht. Bei Kredit ist dies nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs dann der Fall, wenn der vereinbarte Zinssatz entweder doppelt so hoch ist, wie der vergleichbare Marktzins oder aber 12 Prozentpunkte über dem üblichen Marktzins liegt.

Der von Ihnen geschilderte Zinssatz von 9,99% dürfte den derzeitigen Marktzins für Verbraucherkredite bzw. Gebrauchtwagenkredite nicht um mindestens das Doppelte überschreiten.

Die Kosten für die Restschuldversicherung sind zwar in die Kreditkosten einzuberechnen und auch bei der Frage, ob ein Wuchergeschäft vorliegt, zu berücksichtigen, allerdings müßte diese Restschuldversicherung in Ihrem konkreten Fall die Finanzierungskosten soweit verteuert haben, dass Zinsen und Kosten gegenüber einem durchschnittlichen Autofinanzierungsdarlehn zumindest einen doppelten Aufwand für Sie bedeuten. Ob dies in Ihrem Fall gegeben ist, bedarf einer Überprüfung anhand der konkreten Kreditdaten, die Sie leider nicht mitgeteilt haben (insb. Kreditbetrag, Zinssatz, Wert des Fahrzeugs, Neu- oder Gebrauchtfahrzeug, u.U. auch bonitätsmäßige Angaben).

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 19.10.2007 | 22:32

Sehr geehrter Herr Meisen,
vielen Dank fuer Ihre Antwort. Hier noch ein paar zusaetzliche Infos.
Die zu finanzierende Restsumme belaeuft sich auf : 4950€
Restschuldversicherung: 360,80€
Bearbeitungskosten: 53,11€
Darlehenszinsen nominal: 9,20% p.a.
1635,21 €
Gesamtrueckzahlung: 6999,12€
Monatliche Rate 97,21€
Laufzeit 6 Jahre
Kaufpreis : 13950€ Bj. 2003

Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.10.2007 | 21:24

Sehr geehrte Fragestellerin,

unter Zugrundelegung dieser Zahlen dürften die Kosten für die zusätzliche Restschuldversicherung nicht zur Annahme eines Wuchergeschäfts führen.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER