Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wonsitzverlegung Erstwohnsitz Zweitwohnsitz

20.05.2012 23:41 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrte Damen und Herren,

aus beruflichen Gründen musste ich vor 6 Monaten nach Hannover in eine WG ziehen und einen doppelten Haushalt eröffnen. Mein Lebenspartner ist in unserer gemeinsamen Wohnung in meiner ca.400km entfernten Geburts- und Heimatstadt verblieben, meine Familie (Eltern&Großeltern, Patenkinder) leben in dieser Stadt und ich verbringe meine gesamte Freizeit/Urlaub, etc. in meiner Geburtstadt, habe hier sozusagen den Mittelpunkt meines Lebensinteresses. Daher habe ich in Hannover fristgerecht meinen Zweitwohnsitz angemeldt.

Die Meldebehörde möchte mich nun dazu zwingen meinen Hauptwohnsitz nach Hannover zu verlegen, da ich mich von Sonntagabend bis Freitagnachmittag dort aufhalte (5 Tage die Woche, aber nur insgesamt 219 Arbeitstage im Jahr 2012.)


1. Muß ich in Hannover meinen Hauptwohnsitz anmelden oder gilt hier doch "§ 8 (2) Hauptwohnung einer Lebenspartnerschaft führenden Person, die nicht dauernd getrennt von ihrem Lebenspartner lebt, ist die vorwiegend benutzte Wohnung der Lebenspartner."

2. Wenn mein Hauptwohnsitz Hannover wäre, könnte ich die steuerlichen Vorteile der doppelten Haushaltsführung trotzdem wahrnehmen indem ich meine Geburtstadt als doppelten Haushalt angebe?

Vielen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


1. Sie müssen, da Sie in Hannover arbeiten, grundsätzlich Ihren Hauptwohnsitz in Hannover melden. § 8 Abs. 2 Meledegesetz ist nicht anwendbar, da Sie weder verheiratet sind noch eine gleichgeschlechtliche eingetragene Lebenspartnerschaft führen. Ggfs. ist zu überprüfen, ob Sie durch die Meldung in Hannover mit Hauptwohnsitz in Ihrer Heimatstadt einer etwaigen Verpflichtung zur Zahlung von Zweitwohnungssteuer/Zweitwohnsitzsteuer unterfallen. In vielen Städten in Deutschland wird die Zweitwohnungssteuer erhoben: Beispiel München, Hamburg etc.

2. Wenn Sie in Ihrer Heimatstadt weiterhin einen Haushalt unterhalten, können Sie die Kosten wie Heimfahrten etc. im Rahmen der doppelten Haushaltsführung geltend machen. Die Meldung mit Hannover als Hauptwohnsitz ändert hieran nichts.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95690 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
die Antwort war klar und verständlich und hilfreich - danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, freundliche Antwort, umfassend und lebensnah zu einer präzisen und einfachen rechtlichen Frage. Empfehlenswert. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und erschöpfende Antwort auf eine einfache Frage. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER