Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnwagen entspricht nicht der Beschreibung.


24.09.2006 21:48 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Ich habe im Internet bei kurz und fündig einen Interresanten Wohnwagen gelesen. Nachdem mir der Verkäufer Bilder zuschickte und seinen Zustand schilderte ( Wie aus dem Laden ), habe ich Ihm den Kauf zugesagt und gleich eine Anzahlung geleistet.Am Samstag wurde der Wohnwagen angeliefert und es ist nicht der Wohnwagen von den Bildern. Im übrigen haben wir auch einen Kaufvertrag abgeschlossen in dem alle Daten des Wohnwagens von den Bildern festgehalten wurden und diese stimmen auch nicht mit den Daten des gebrachten Wohnwagens überein. Bei den falschen Daten handelt es sich um das ältere Baujahr um die minderwertigere Ausstattung und um weitere Dinge die der gebrachte Wohnwagen gar nicht hat. Nun ist es so das wir evtl. den gelieferten Wohnwagen trotzdem behalten würden, da er eigentlich auch unseren Vorstellungen entsprechen würde. Meine Fragen wären nun. Könnten wir vom Kaufvertrag zurücktreten, hätten wir ein Recht auf eine angemessene Preisminderung oder muß uns der Verkäufer einen gleichwertigen Wohnwagen wie im Kaufvertrag und den Bildern beschrieben besorgen. Kann der Verkäufer bei Rückzahlung der Anzahlung den Wohnwagen zurückverlangen oder muß er in irgendeiner Weise Schadensersatz leisten.
Danke im voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Nach dem Gesetz stehen dem Käufer, dem eine andere als die vertraglich vereinbarte Sache übergeben wird, dieselben Rechte zu wie dem Käufer, der eine mangelhafte Sache geliefert wird (§ 434 Abs. 3 BGB). Das bedeutet, Sie haben zunächst das Recht, die Lieferung des eigentlich gekauften Wohnwagens - gegen Rückgabe des falschen Wohnwagens - zu verlangen. Sollte der Verkäufer hierzu binnen einer angemessenen Frist, die Sie ihm setzen müssen nicht in der Lage sein oder die Lieferung einfach nicht durchführen, dann haben Sie das Recht, vom Kaufvertrag zurückzutreten. Sie dürfen dann Ihre Anzahlung gegen Rückgabe des Wohnwagens zurückverlangen. Alternativ dazu dürfen Sie auch den von Ihnen zu zahlenden Kaufpreis mindern, wenn der Wohnwagen, den Sie nun bekommen haben und behalten wollen, weniger Wert ist als der Wohnwagen, auf den sich der Kaufvertrag eigentlich bezog (was offensichtlich der Fall ist). Sollte Ihnen durch die Falschlieferung ein Schaden entstanden sein, den der Verkäufer zu verantworten hat, können Sie zudem Schadenersatz verlangen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Für eine Nachfrage stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER