Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnwagen Verkauf

11.02.2016 16:15 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Liedtke


Anfrage =============================================
Guten Tag.
habe einen Wohnwagen verkauft mit dem Zusatz wie gesehen so gekauft bin Privat Person keine Garantie und Gewährleistung Wohnwagen mit Hagelschaden Technik 100 % in Ordnung .Käufer Reklamiert jetzt nach einer Woche Wohnwagen sei an einer stelle undicht und möchte von mir Entschädigung,es sei ein Kapitaler Schaden Werkstatt angeblich Kostenvoranschlag 2000,- EUR ( Verkaufspreis für dem Wohnwagen war 4.900 EUR ) und möchte das ich mich mit 1000,-EUR beteiligen sonst Anwalt wie soll ich mich verhalten. .Bedanke mich im voraus für Ihre mühe und warte auf Informationen.


MFG

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Ihrerseits verwendete Gewährleistungsausschluss "wie gesehen" erstreckt sich auf solche Mängel, die ein durchschnittlicher Käufer durch eine übliche Inaugenscheinnahme erkennen kann. Versteckte Mängel oder solche Mängel, die nur von Personen mit besonderem KFZ-Sachverstand wahrgenommen werden können, fallen leider nicht darunter. Daher hängt die Beantwortung Ihrer Anfrage ganz wesentlich davon ab, wie auffällig diese Undichtigkeit denn ist.

Die generelle Formulierung "keine Gewährleistung" wäre auch im Falle eines Privatverkäufers nur dann wirksam, wenn es sich nicht um eine AGB-Klausel handeln würde. Wenn Sie diese Regelung nicht mit dem Vertragspartner ausgehandelt hätten sondern beispielsweise in einen vorformulierten Vertragstext aufgenommen hätte, wäre diese Regelung wegen Verstoßes gegen § 309 Nr. 7 BGB unwirksam. Lediglich im Rahmen einer Individualvereinbarung wäre ein vollständiger Gewährleistungsausschluss wirksam.

Sollte der Käufer vor dem Hintergrund obiger Ausführungen Gewährleistungsansprüche geltend machen können, können Sie zunächst einmal verlagen, den Mangel selbst zu beseitigen bzw. beseitigen zu lassen. Wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihnen dies nicht günstiger möglich wäre, scheint der Vorschlag, sich die Mangelbeseitigungskosten hälftig zu teilen, eine faire Lösung zu sein. Allerdings sollten Sie sich vorher davon überzeugen, ob der Mangel auch tatsächlich wie behauptet vorliegt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 11.02.2016 | 18:14

Hallo ,
Käufer hat mich selber auf die undichte stelle aufmerksam gemacht und darum bin ich 500 EUR vom Preis runtergegangen Plus versciedene zubehör Teile ohne zu berechnen dabei getan.


MFG.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.02.2016 | 18:39

Sehr geehrter Fragesteller,

das macht es für Sie sehr viel besser, denn gemäß § 442 BGB sind Rechte des Käufers wegen eines Mangels, den er bei Vertragsschluss kennt, ausgeschlossen.

Allerdings trifft Sie die Beweislast dieser Kenntnis des Käufers. Ich hoffe, dass Sie dies entweder im Vertrag vermerkt haben oder dass ein Zeuge bei den Vertragsverhandlungen anwesend war.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Liedtke
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und sehr kompetente Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen sehr gut verständlich und ausführlich beantwortet und war sehr freundlich. Ich kann den Anwalt weiterempfehlen und werde mir überlegen, ob ich ihn für den noch zu bearbeitenden Rest dieser Klage engagiere, ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Kurz, verständlich und zügig ...
FRAGESTELLER